Krebs

So effektiv ist Botox

Pilotprojekt für bessere Krebsbehandlungen in Ostsachsen

Mit dem Pilotprojekt „Mission4Sax“ baut die Hochschulmedizin Dresden erneut einen Leuchtturm mit Strahlkraft für weitere Regionen in Deutschland. Zentrales Ziel des Modellprojektes ist es, Krebspatientinnen und -patienten in der Region Ostsachsen auf hohem Niveau zu behandeln und zu versorgen. Dafür werden ambulante wie auch stationäre Strukturen aller beteiligten Medizinbereiche einbezogen. Das vom Universitätsklinikum Carl Gustav […]

Pilotprojekt für bessere Krebsbehandlungen in Ostsachsen Weitere Informationen »

Krebs-Immuntherapien

Krebs-Immuntherapien – T-Zell-Kontrolle kann Therapie beeinträchtigen

Krebs-Immuntherapien. Durch Eingriffe in diesen neu entdeckten Mechanismus lässt sich möglicherweise die Wirksamkeit von CAR-T-Zell-Therapien verbessern. Krebs-Immuntherapien Die T-Zellen des Immunsystems sind die Hauptakteure bei der Abwehr von Virusinfekten und Tumorzellen. Auf der anderen Seite aber greifen sie bei Autoimmunreaktionen körpereigene gesunde Gewebe an, was sogar tödlich verlaufen kann. Daher muss der Körper die Aktivität

Krebs-Immuntherapien – T-Zell-Kontrolle kann Therapie beeinträchtigen Weitere Informationen »

Lymphknotenkrebs bei Brustkrebs durch Lymphabflussbestrahlung behandeln

Lymphknotenkrebs bei Brustkrebs durch Lymphabflussbestrahlung behandeln

Lymphknotenkrebs bei Brustkrebs. Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Jedes Jahr erkranken in Deutschland ca. 70.000 Frauen neu daran. Die Strahlentherapie ist neben der medikamentösen Therapie und der Operation eine der drei Haupttherapiesäulen. Nach brusterhaltender Operation wird die operierte Brust regelhaft nachbestrahlt, um das Risiko eines Brustkrebsrückfalls zu senken. Diese Senkung der Rückfallrate geht

Lymphknotenkrebs bei Brustkrebs durch Lymphabflussbestrahlung behandeln Weitere Informationen »

Hautentzündungen durch Bestrahlung

Hautentzündungen durch Bestrahlung bei Krebs

Hautentzündungen durch Bestrahlung. Die Strahlentherapie gehört zu den wichtigsten Waffen im Kampf gegen Krebs. Dabei werden Tumorzellen durch energiereiche radioaktive Strahlung zerstört. Allerdings vertragen manche Patientinnen und Patienten die Behandlung schlechter als andere: Sie entwickeln an den bestrahlten Stellen eine schwere Hautentzündung, eine Radio-Dermatitis. Warum das nur einen Teil der Behandelten betrifft, war bislang weitgehend

Hautentzündungen durch Bestrahlung bei Krebs Weitere Informationen »

Krebserkrankungen im Bauchraum

Krebserkrankungen im Bauchraum behandeln

Krebserkrankungen im Bauchraum beziehen sich auf Tumoren, die in den Organen und Geweben im Bauchbereich entstehen. Der Bauchraum, auch als Abdomen bezeichnet, umfasst eine Vielzahl von Organen, darunter Magen, Darm, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz, Nieren und Fortpflanzungsorgane wie Eierstöcke und Gebärmutter. Krebs kann in jedem dieser Organe auftreten. Arten von Krebserkrankungen im Bauchraum Magenkrebs: Tumoren,

Krebserkrankungen im Bauchraum behandeln Weitere Informationen »

Entstehung von erblichem Darmkrebs

Entstehung von erblichem Darmkrebs

Entstehung von erblichem Darmkrebs. Die Studienergebnisse werden demnächst im renommierten Fachjournal „Genetics in Medicine“ veröffentlicht. In Familien mit erblichen Tumorerkrankungen besteht ein hohes Risiko für das Auftreten bestimmter Krebserkrankungen wie zum Beispiel erblicher Darmkrebs oder erblicher Brustkrebs. Für viele häufig vorkommende erbliche Tumorsyndrome gibt es inzwischen sehr wirksame, intensive und früh beginnende Krebs-Früherkennungs-Programme und andere vorbeugende

Entstehung von erblichem Darmkrebs Weitere Informationen »

Krebsbedingte Fatigue

Krebsbedingte Fatigue – Müdigkeit nach Krebserkrankung

Krebsbedingte Fatigue – nach überstandener Therapie leiden viele Krebspatienten noch jahrelang unter quälender Müdigkeit und Erschöpfung. Analysen zeigen, dass man in Ausprägung und Verlauf der Fatigue deutlich drei Gruppen unterscheiden kann, die durch Depression, hohe Entzündungsmarker bzw. hohe Leptinspiegel gekennzeichnet sind. Eine individuelle Therapie bietet den Krebspatienten mehr Lebensqualität

Krebsbedingte Fatigue – Müdigkeit nach Krebserkrankung Weitere Informationen »

Eine sehr häufige Komplikation bei einer Brustkrebs-Operation sind Serome. So bezeichnet man Flüssigkeitsansammlungen im Wundbereich

Brustkrebs-Operation – Komplikationen vermeiden

Brustkrebs-Operation. Brustkrebs wird in der Regel lokal-operativ behandelt, teilweise in Kombination mit einer Strahlentherapie, aber auch systemtherapeutisch, also den ganzen Körper betreffend. Eine sehr häufige Komplikation bei einer Brustkrebs-Operation sind Serome. So bezeichnet man Flüssigkeitsansammlungen im Wundbereich, die zu Infektionen und sich wieder öffnenden Operationsnähten führen können. Sie treten bei 20 bis 30 Prozent aller

Brustkrebs-Operation – Komplikationen vermeiden Weitere Informationen »

Blut

Krebs – mit vielversprechenden Immuntherapien am Start

Aller guten Dinge sind drei. Drei Zellprodukte für potenzielle CAR-T-Zelltherapien gegen Krebs haben PD Dr. Uta Höpken und Dr. Armin Rehm mit ihren Arbeitsgruppen am Max Delbrück Center entwickelt. Zwei davon werden demnächst erstmals im Menschen getestet; das dritte befindet sich im fortgeschrittenen experimentellen Stadium. Um ihre drei Therapie-Kandidaten bis zur Medikamentenzulassung zu bringen, haben

Krebs – mit vielversprechenden Immuntherapien am Start Weitere Informationen »

Knochenbrüche

Knochenregeneration beim Multiplen Myelom

Würzburg. Das Multiple Myelom zählt zu den häufigsten Tumoren im Knochen und Knochenmark. Dauerhaft geheilt werden kann die Krebserkrankung noch nicht. Und selbst wenn die Tumorzellen mit modernen Therapien abgeräumt wurden, bleiben in der Regel Löcher im Knochen, die zu Schmerzen, Frakturen und im schlimmsten Fall zu einer Querschnittslähmung führen können. Am Uniklinikum Würzburg (UKW)

Knochenregeneration beim Multiplen Myelom Weitere Informationen »

Nach oben scrollen