Tag des Klimahauses zur Kulturpflanze des Jahres: Die Kartoffel

Kleve/Kamp-Lintfort, 13. Oktober 2014: Wer kennt sie nicht: „Cilena“, „Sieglinde“, „Laura“ oder „Linda“? Die bekannten Kartoffelsorten sind beliebt bei Jung und Alt und ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Weniger bekannt sind andere Kartoffelsorten, wie „King Edward“, „Kerkauer Kipfler“ oder die schottische Sorte „Lady Balfour“.

Die Vielfalt der „tollen Knolle“ ist enorm und bereits seit über 10.000 Jahren in der Nutzung. In Peru, einem Herkunftsgebiet der Kartoffel, gibt es mehr als 3.000 Kartoffelsorten, die unter teils extremen klimatischen Bedingungen gedeihen. Neben der Vielfalt an Sorten, ist auch die Verwendung der Kartoffel facettenreich: Salzkartoffeln, Kartoffelpüree, Pommes Frites, Wodka und sogar Plastiktüten können aus der Kartoffel hergestellt werden.

Der Tag des Klimahauses zur Kulturpflanze des Jahres, der Kartoffel, beginnt am 22. Oktober um 17 Uhr im Klimahaus der Hochschule Rhein-Waal mit einer Begrüßung durch Prof. Dr. habil. Jens Gebauer, Leiter des Klimahauses und Professor für Nachhaltige Agrarproduktionssysteme insbesondere im Gartenbau an der Hochschule Rhein-Waal. Herr Prof. Dr. Florian Wichern, Bodenkundler und Pflanzenernährer an der Hochschule Rhein-Waal, gibt einen Einblick in Herkunft, Verbreitung und Diversität der Kartoffel.

Im weiteren Verlauf des Abends werden Ergebnisse verschiedener studentischer Projekte zum Anbau, zur Verarbeitung und Nutzung der Kartoffel gezeigt. Die Veranstaltung endet mit dem Angebot an Führungen durch das Klimahaus teilzunehmen.

Scroll to Top