Tag der Rheumatologie am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum Berlin

Avrion Mitchison Preis für Rheumaforschung.
Christine Schauer beschäftigt sich in ihrer Forschung mit der Gicht, einer rheumatischen Entzündung, die durch Ablagerungen in den Gelenken verursacht wird. Schauer konnte zeigen, dass solche Ablagerungen normalerweise durch bestimmte weisse Blutkörperchen (Leukozyten) unschädlich gemacht werden. Sie benutzen dazu Faser-Netze aus DNA und Enzymen. Ist die Bildung der Netze gestört, entsteht eine chronische Entzündung. Diese Entdeckung schafft ganz neue Möglichkeiten zur Behandlung von Gicht.

Die Stiftung Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin (DRFZ) vergibt den Avrion Mitchison Preis jährlich für die beste experimentelle, klinische oder epidemiologische Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Rheumaforschung. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und wird von der Schering Stiftung gestiftet.

Albrecht Hasinger Ehrenvorlesung.
Die Berliner Rheumatologen laden in jedem Jahr einen Spitzenforscher ein, um die Albrecht Hasinger Ehrenvorlesung zu halten. In diesem Jahr wurde Professor Frank P. Luyten aus Leuven in Belgien eingeladen. Er beschäftigt sich damit, wie zerstörte Gelenke wieder repariert werden können. In seiner Vorlesung “Reconstruction of the Joint: from Development to Engineering” spricht er über biologische Alternativen zum heute üblichen Ersatz der Gelenke durch künstliche Gelenke. Was können sich Wissenschaftler und vor allem die Patienten von den „Geweben aus der Retorte“ erhoffen?

Mit der Albrecht Hasinger Ehrenvorlesung wird seit 1994 an den Gründungsvater und ersten Stiftungsratspräsidenten des DRFZ, den ehemaligen Staatssekretär für Gesundheit (1981-1989), Albrecht Hasinger, erinnert. Sie markiert den Beginn des jährlich stattfindenden Charité-Trainingskurses „Rheumatologie und Klinische Immunologie“, einer Fortbildungsveranstaltungen für Rheumatologen aus ganz Deutschland. Die Albrecht Hasinger Ehrenvorlesung wird von der Schering Stiftung unterstützt.

Scroll to Top