Tag der offenen Tür am 9. Oktober in der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg

Spitzenmedizin rund um Frau und Familie: Was sich dahinter alles verbirgt, präsentiert die Universitäts-Frauenklinik Heidelberg am Samstag, dem 9. Oktober 2010, erstmals bei einem großen, gemeinsamen Tag der offenen Tür aller Fachbereiche. Zwischen 11 und 16 Uhr erwarten die Besucher Expertenvorträge, Führungen sowie zahlreiche Mitmach-Aktionen für die ganze Familie. Für Verpflegung und Kinderbetreuung ist gesorgt, der Eintritt ist frei.

„Bei unserem diesjährigen Tag der offenen Tür wollen wir fächerübergreifend zeigen, was eine moderne Universitäts-Frauenklinik leisten kann. Das beginnt bei den verschiedenen Bereichen der Geburtshilfe und endet noch lange nicht bei der Onkologie“, sagt Professor Dr. Christof Sohn, Ärztlicher Direktor der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg. „Dabei stellen wir uns stets mit großem Engagement in den Dienst der ganzen Familie.“ Das Spektrum der Themen bei der Veranstaltung reicht von Kinderwunsch, Pränataldiagnostik und Geburt bis zur optimalen Vorsorge und Behandlung von Krebserkrankungen, Wechseljahrbeschwerden oder Blasenschwäche.

Medizin und Technik hautnah erleben

Darüber hinaus können Jung und Alt Medizin und Technik hautnah erleben: Wer will, kann sich als Operateur in der Schlüssellochchirurgie versuchen, die Anfänge des Lebens unter dem Mikroskop betrachten, via Ultraschall eine Reise in den Körper unternehmen oder den mit modernster Technik ausgestatteten OP oder Kreißsaal besichtigen. Als besonderes Angebot beim Tag der offenen Tür laden die Experten des Universitätsklinikums zu einem kostenlosen Crashkurs in Erster Hilfe bei Kindern ein.

Der Oktober ist bundesweiter Brustkrebsmonat

Anlässlich des bundesweiten Brustkrebsmonats Oktober, zu dem die Deutsche Krebshilfe jährlich ausruft, ist Prävention, Früherkennung und Behandlung des Brustkrebs ein Schwerpunktthema beim Tag der offenen Tür der Heidelberger Frauenklinik. Brustkrebs ist die häufigste Krebsform bei Frauen: Jährlich erkranken mehr als 50.000 Frauen in Deutschland neu. Wird der Tumor früh erkannt und in einem spezialisierten und zertifizierten Brustzentrum wie am Universitätsklinikum Heidelberg behandelt, liegt die Heilungschance bei ca. 90 Prozent.

Am Heidelberger Brustzentrum – eines der größten spezialisierten Zentren dieser Art in Deutschland – werden jährlich mehr als 600 Patientinnen mit neu aufgetretener Brustkrebserkrankung behandelt und insgesamt ca. 8.000 Frauen betreut. Die enge Zusammenarbeit von Experten der Gynäkologie, Radiodiagnostik, Pathologie, Strahlentherapie, Humangenetik und Onkologie sichern die optimale Versorgung. Mit intraoperativer Bestrahlung, völlig neuen Schnittführungen bei den Operationen und Studien mit kombinierten Chemotherapien nimmt die Heidelberger Frauenklinik in der Therapie eine führende Rolle in Deutschland ein. Die Qualität in Therapie und Patientenbetreuung wird regelmäßig von TÜV, Deutscher Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie überprüft.

Der Tag der offenen Tür „Frau – Familie – Spitzenmedizin“ findet am Samstag, den 9. Oktober 2010, von 11 bis 16 Uhr in den Räumen der Universitäts-Frauenklinik, Voßstr. 9, Heidelberg-Bergheim, statt.
Journalisten sind herzlich eingeladen!

Programm zum Tag der offenen Tür unter:
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/frauenklinik/PDF/100930FRA_FL_NR_TdoT_ID12185_web.pdf

Weitere Informationen über die Universitäts-Frauenklinik:
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Frauenklinik.106569.0.html

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg
Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang
Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 7.600 Mitarbeiter und sind aktiv in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 40 Kliniken und Fachabteilungen mit ca. 2.000 Betten werden jährlich rund 550.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Derzeit studieren ca. 3.400 angehende Ärzte in Heidelberg; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland.

www.klinikum.uni-heidelberg.de

Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de
(idw, 10/2010)

Scroll to Top