Symposium „SKULPTUR PUR“ – Regensburger Forscher organisieren Tagung in der Kunsthalle Mannheim

Das Symposium unter dem Titel „SKULPTUR PUR“ in der Mannheimer Kunsthalle (Friedrichsplatz 4, 68165 Mannheim, kunsthalle@mannheim.de) untersucht vor Originalen neueste Perspektiven der Kunstbetrachtung. Im Rahmen der Tagung werden am Beispiel der Werke aus der Mannheimer Sammlung aktuelle Fragen zur Plastik und Skulptur interdisziplinär aus dem Blickwinkel der Kunstgeschichte, der Psychologie, Neurologie und der Medien- und Bildwissenschaft diskutiert. Ziel der Tagung ist es auch, neue Erkenntnisse zur Wahrnehmung und Vermittlung von Werken der Bildhauerkunst für künftige Sammlungspräsentationen im Neubau der Kunsthalle Mannheim zu gewinnen. Neueste Forschungen zur Skulptur werden in einem öffentlichen Eye-tracking-Labor des Lehrstuhls für Kunstgeschichte im Museum präsentiert.

Das wissenschaftliche Symposium „SKULPTUR PUR“ wird zusammen mit der Ausstellung „Nur Skulptur!“ als Pilotprojekt durch die Kulturstiftung des Bundes mit 200.000 Euro gefördert. Der seit Sommer 2013 offiziell etablierte Themenverbund „Sehen und Verstehen“ der Universität Regensburg bündelt über 35 Professuren alle Wissensbereiche des Sehens – von der Aisthesis zur Ästhetik, von der Physiologie des Auges über die Wahrnehmungspsychologie und -neurologie des Sehens bis hin zur Kunstbetrachtung und der Anwendung im Design der neuen Medien.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zum Symposium eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; der Eintritt ist frei.

Das Programm zum Symposium unter:
www.kunsthalle-mannheim.eu/ausstellungen/aktuelle-ausstellungen/skulptur_pur_symposium.html

Zur Ausstellung „Nur Skulptur!“:
In der Ausstellung „Nur Skulptur!“ zeigt die Mannheimer Kunsthalle einen bemerkenswerten Überblick zur Bildhauerkunst von der Moderne bis ins 21. Jahrhundert: Mit 431 Werken von Auguste Rodin über Henry Moore bis Thomas Hirschhorn nutzt die Kunsthalle Mannheim ihre Ressourcen und interpretiert – in Zusammenarbeit mit Bogomir Ecker, John Bock, Thomas Hirschhorn, Thomas Rentmeister, Roman Signer und Kiki Smith – rund die Hälfte der Bestände aus zeitgenössischer Sicht.

Zum Themenverbund „Sehen und Verstehen“ an der Universität Regensburg:
www.uni-regensburg.de/philosophie-kunst-geschichte-gesellschaft/kunstgeschichte/sehen-und-verstehen/index.html

Veranstaltungsdaten:
Internationales Symposium „SKULPTUR PUR“ im Rahmen der Ausstellung „Nur Skulptur!“ veranstaltet
Ort: Kunsthalle Mannheim (Friedrichsplatz 4, 68165 Mannheim, kunsthalle@mannheim.de)
Zeit: 20. bis 21. September 2013
Eintritt frei

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Prof. Dr. Christoph Wagner
Universität Regensburg
Lehrstuhl für Kunstgeschichte
Tel.: 0941 943-3624
Christoph.Wagner@ur.de

Scroll to Top