Symposium „New experimental Approaches to neuronal Dynamics and Informating Processing”

Die Funktionsweise des Gehirns beruht auf komplex verschalteten Netzwerken von Nervenzellen. Die Aktivitätsmuster in diesen Netzwerken bilden die Grundlage für die Verarbeitung sensorischer Reize und für kognitive Prozesse wie Gedächtnisbildung, Aufmerksamkeit oder Wahrnehmung. Für die Messung der Aktivitätsmuster, die diesen kognitiven Prozessen zugrunde liegen, werden für medizinische Anwendungen stetig leistungsfähigere Messmethoden entwickelt. Diese sind Thema beim internationalen Symposium “ „New experimental Approaches to neuronal Dynamics and Informating Processing”, das am 7. Oktober 2010 im Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) in Delmenhorst stattfindet. Veranstalter sind die Professoren Manfred Fahle und Andreas Kreiter vom Zentrum für Kognitionswissenschaften (ZKW) an der Universität Bremen sowie das Hanse-Wissenschaftskolleg.

Schwerpunktmäßig wird man sich anhand von Vorträgen und Diskussionen mit den Möglichkeiten neuer bildgebender Methoden und Verfahren auseinandersetzen. Dazu zählt die funktionelle Magnet-Resonanz-Tomographie (fMRT), das eine relativ grobe Darstellung der Aktivierung verschiedener Hirnareale erlaubt. Aber auch neueste Verfahren zur Messung der lokalen Netzwerkaktivität im intakten Organismus, wie beispielsweise die 2-Photonen-Laserscanning-Mikroskopie (in vivo), die immer noch als sehr schwierig gelten. Diese sind für die weitere Arbeit des Zentrums für Kognitionswissenschaften aufgrund ihrer potentiell weitreichenden Möglichkeiten von besonderem Interesse.

Erwartet werden ca. 45 Hochschullehrer und Nachwuchswissenschaftler aus der Region sowie sechs renommierte Sprecher aus dem In- und Ausland. Als Experten konnten beispielsweise Prof. Dr. Prakash Kara (University South Carolina) auf dem Gebiet der Photone-Mikroskopie und Dr. Walther Akemann (RIKEN Brain Science Institute, Japan) auf dem Gebiet der optischen Erfassung von Hirnaktivität (optical imaging) gewonnen werden. Darüber hinaus erwartet man spannende Beiträge aus dem MPI für Biophysik (Frankfurt) und dem MPI für biologische Kybernetik (Tübingen), dem University College (London) und dem Brain Research Institute (Zürich).

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Zentrum für Kognitionswissenschaften
Prof. Dr. Manfred Fahle,
Tel.: 0421 218-63000
E-Mail: mfahle@uni-bremen.de
Prof. Dr. Andreas Kreiter
Tel.: 0421 218-9093
E-Mail: kreiter@brain.uni-bremen.de
Dr. Dorothe Poggel
Tel.: 04221 9160-109
E-Mail: dpoggel@h-w-k.de
(idw, 10/2010)

Scroll to Top