Sturzgefahr im Herbst

(djd). Wenn die Blätter fallen und es am Nachmittag schon wieder dunkel wird, ist im Garten und rund um das eigene Haus besondere Aufmerksamkeit geboten. Feuchtes Laub und herabgefallene Eicheln oder Kastanien können die Gehwege in eine Rutschbahn verwandeln, so dass die Gefahr steigt, sich bei einem Sturz schmerzhafte Verletzungen zuzuziehen.

Wege sichern

Die Experten von Ratgeberzentrale.de raten Hausbesitzern deshalb, die Wege zwischen Haustür und Gartentor, außenliegende Stufen und Treppen sowie die Terrasse regelmäßig zu fegen und für eine gute Beleuchtung zu sorgen. Dabei empfiehlt sich auch eine Überprüfung der Gehwegplatten, Terrassen- und Treppenfliesen. Hat sich ihre Beschaffenheit im Laufe der Jahre durch Abnutzung verändert, ist möglicherweise die Rutschsicherheit nicht mehr gewährleistet. Um die Trittsicherheit wiederherzustellen, müssen die Bodenplatten aber nicht gleich ausgetauscht werden. Weitaus günstiger, aber ebenso effektiv ist eine Antirutschbehandlung, die versierte Heimwerker zum Beispiel mit Supergrip Antirutsch schnell und einfach selbst ausführen können. Unter http://www.supergrip.de gibt es Anwendungs-Tipps und eine nach Postleitzahlen sortierte Händlerübersicht.

Dauerhaft rutschsicher

Die Supergrip Reaktionsflüssigkeit verändert die Oberflächenstruktur von mineralischen Fliesen, Naturstein oder Granit im micro-/makroskopischen Bereich und verbessert die Rutschhemmung dauerhaft um bis zu 300 Prozent. Dazu wird das Konzentrat gleichmäßig und satt auf den gereinigten Untergrund aufgetragen. Nach einer Reaktionszeit von etwa 30 Minuten kann der Boden wieder betreten werden. Das Konzentrat ist nach Herstellerangaben ökologisch unbedenklich, biologisch vollständig abbaubar, frei von Lösungsmitteln und hat einen mittleren pH-Wert. Für den privaten Haushalt gibt es Gebinde für eine Anwendung auf eineinhalb, viereinhalb oder 25 Quadratmeter. Für größere Aufträge bietet das Unternehmen auch einen eigenen Service mit Festpreisen pro Quadratmeter an.

Scroll to Top