Studierende küren beste Lehrveranstaltung am Uniklinikum Jena

Jena(24.06.10) Neue Ideen, moderne Lehrmethoden und besondere Motivation waren die wesentlichen Kriterien für die Entscheidung der Jury, der neben drei Studierenden der Fachschaft auch der Studiendekan der Medizinischen Fakultät, Professor Eberhard Straube, und der Vorsitzende des Klinikums-Fördervereines, PD Dr. Michael Hartmann, angehörten. Insgesamt zehn Vorschläge hatten Medizinstudenten aller Semester für den Preis eingereicht.

„Ein super engagiertes Organisationsteam, das stets als Ansprechpartner da ist, den Block ständig weiter verbessert und Evaluationen sehr ernst nimmt“ – so begründen die Studierenden ihre Wahl. Der Themenblock „Perioperative Medizin“ behandelt im 10. Fachsemester die Anästhesie und Intensivmedizin. Die Studierenden lernen in Vorlesungen, Pflicht- und Wahlpflichtseminaren, Kleingruppenpraktika und Simulatortraining. Neben der Abschlussklausur müssen sie einen klinisch-praktischen Prüfungsparcours absolvieren.

„Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung und möchten sie mit allen Kollegen teilen, die es schaffen, neben Klinikalltag und Forschung interessante Lehrveranstaltungen anzubieten und so für unseren Beruf zu werben“, so die Koordinatorin des ausgezeichneten Themenblocks Oberärztin Dr. Kathrin Pahlke, die im Herbst ein Masterstudium „Medical Education“ beginnt.

Janus Cornarius war der erste Dekan der Medizinischen Fakultät an der Universität Jena. Er zeigte bereits im 16. Jahrhundert ein besonderes Engagement für die Studenten und übersetzte die Studienliteratur seiner Zeit vom Griechischen ins Lateinische, der damaligen Studiensprache. So ermöglichte er den damaligen Medizinstudierenden auf eine Vielzahl von Büchern zuzugreifen, die für sie sonst nicht nutzbar waren.

Kontakt:
Dr. Kathrin Pahlke
Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Universitätsklinikum Jena
E-Mail.: Kathrin.Pahlkemed.uni-jena.de
(idw, 06/2010)

Scroll to Top