Studierende entwickeln schokoladigen Dessert-Traum

Das Produkt, das auf Basis einer Markt- und Trendanalyse entwickelt wurde, erfüllt gleich drei aktuelle Verbrauchererwartungen: Es ist aus ökologischer Herstellung, es gehört als vorgefertigtes Produkt zur Kategorie Convenience-Food und es ist ein Genuss-Produkt. „Aus der Patisserie kennt man bereits die Kuchen mit einem flüssigen Kern, diesen Kern wollten wir neu kombinieren“, beschreibt Mona Benger, die für Rezepturentwicklung und -umsetzung zuständig war, den Prozess der Ideenfindung.

Mit der Mousse au Chocolat hatten sie eine neue Komponente gefunden, die sie jedoch vor eine große Herausforderung stellte: Wie kann verhindert werden, dass sich weiche Mousse und weicher Kern verbinden? Ein Stabilisator musste her. Lesch erklärt: „Mit Rohrmelasse, einem Reststoff der Zuckerherstellung, haben wir eine umweltfreundliche Komponente gefunden, um die Mousse gleichzeitig zu stabilisieren und zu süßen.“

Auch die Verpackung folgt dem Ökologie-Trend – eine biologisch abbaubare Polymilchsäure-Verpackung aus erdölfreien, nachwachsenden Rohstoffen; die zudem gut aussieht. Denn Benger und Lesch nutzten die Kompetenzen ihrer Kommilitonin Sabrina Grupe vom Fachbereich Design, die die Verpackung gestaltete. Auch der betreuende Professor Dr. Felix Sedlmeyer ist von dem Ergebnis überzeugt: „Die beiden haben mit viel Engagement und Kreativität ein bodenständiges Konzept und ein überzeugendes Produkt zustande gebracht.“ Als Lohn erhielten sie ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Pressekontakt: Carina Hendricks, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3611; E-Mail: carina.hendricks@hs-niederrhein.de

Scroll to Top