Studie untersucht Einfluss von Elektrosmog – Teilnehmer gesucht

Elektromagnetische Strahlung ist in unserem Alltag sehr präsent, zum Beispiel durch Hochspannungsleitungen, Handys, WiFi-Router und vieles mehr. Aktuell ist noch weitgehend ungeklärt, ob beziehungsweise wie elektromagnetische Strahlung den menschlichen Organismus beeinflussen kann. Am Psychologischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) widmet sich eine Studie der Erforschung der psychischen und physischen Faktoren bei elektromagnetischer Strahlung. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Der Einfluss elektromagnetischer Strahlung auf die Wahrnehmung und Bewertung von Körpersensationen“ werden zurzeit noch gesunde Versuchsteilnehmer gesucht.

Die Versuchsteilnahme beinhaltet zunächst die Beantwortung einiger Online-Fragebögen (ca. 15 Minuten) sowie die Teilnahme an einem Experiment (Dauer ca. 75 Minuten) in den Testräumen der Universität in der Wallstr. 3, gegenüber vom Mainzer Hauptbahnhof. Die Teilnehmer sollen während des Experiments leichte, nicht schmerzhafte elektrische Reize einschätzen. Termine können individuell vereinbart werden. Für die Teilnahme an der Studie wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt. Interessenten werden gebeten, sich per E-Mail unter studie.mainz@gmail.com anzumelden.

Weitere Informationen:
Univ.-Prof. Dr. Michael Witthöft
Abteilung für Klinische Psychologie, Psychotherapie und experimentelle Psychopathologie Psychologisches Institut
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-39202
E-Mail: witthoef@uni-mainz.de
https://www.blogs.uni-mainz.de/fb02-kp-pt-epp/

Scroll to Top