Optimale Schlaganfall-Versorgung am Knappschaftskrankenhaus – Stroke Unit erneut zertifiziert

Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute. Eine umgehende Behandlung auf einer speziellen Schlaganfallstation erhöht nachweislich die Überlebenschancen und kann das Ausmaß möglicher Behinderungen vermindern. Am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum werden Betroffene in dieser Situation adäquat versorgt. Die Stroke Unit der Neurologischen Klinik wurde deshalb bereits zum zweiten Mal zertifiziert. Sie erhielt die Bescheinigung, dass sie gemäß des Qualitätsstandards der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe ein Qualitätsmanagementsystem für eine Überregionale Stroke Unit eingeführt hat und anwendet. Das Zertifikat ist drei Jahre gültig.

Zu den Voraussetzungen für eine Zertifizierung als Stroke Unit mit überregionalem Versorgungsauftrag gehören unter anderem eine jährliche Fallzahl größer 450, mindestens sechs Bettenplätze mit Überwachungsmonitoren mit 24-Stunden-Bereitschaft eines interdisziplinären Teams aus speziell geschulten Fachärzten, Pflegepersonal und Krankengymnasten sowie sämtliche Möglichkeiten der Differenzialdiagnostik und -therapie. Außerdem müssen neuroradiologisch-interventionelle, neurochirurgische gefäßchirurgische und kardiologische Maßnahmen und therapeutische Eingriffe jederzeit möglich sein.

Im vergangenen Jahr wurden in der Neurologischen Klinik rund 550 Schlaganfallpatienten auf der Stroke Unit behandelt.

Eine Zertifizierung ist freiwillig. Nach Angaben der DSG wird deutschlandweit noch immer ein Drittel aller Schlaganfall-Patienten in Kliniken ohne zertifizierte Stroke Unit versorgt.

Analog zum Herzinfarkt gilt auch für den Schlaganfall: „Jede Minute zählt – der Schlaganfall ist immer ein Notfall“, der in der Akutphase auf einer Neurologischen Stroke Unit behandelt werden muss.

Scroll to Top