Strahlender Auftritt

(djd). In der nasskalten Jahreszeit verlagert sich das Familienleben wieder in die eigenen vier Wände. Um es sich hier so richtig gemütlich zu machen, planen viele noch eine rasche Renovierung. Eine frische Wandfarbe beispielsweise gibt dem Raum gleich eine vollkommen neue Wirkung. Doch der anfängliche Elan des Heimwerkers lässt schnell nach, wenn auch nach dem zweiten Anstrich immer noch der alte Farbton zu erahnen ist. „Damit man die Arbeit nicht doppelt und dreifach machen muss, sollte man bei der Auswahl der Wandfarben stets auf eine hohe Deckkraft achten. Wichtig ist zudem eine gute Vorbereitung des Untergrunds. Dieser sollte trocken, staub- und fettfrei sein“, empfiehlt Ralph Albersmann, Experte von Schöner Wohnen-Farbe.

Selbst ein kräftiges Rot, so Albersmann, lasse sich in nur einem Arbeitsgang mit einem frischen Weiß komplett überdecken – ohne dass die Wand anschließend etwa in einem leichten Pastellton erstrahlen würde. Beim neuen „Polarweiss“ von Schöner Wohnen-Farbe beispielsweise wurden die Deckkraft und die Ergiebigkeit so sehr verbessert, dass die Zeitschrift „Heimwerker Praxis“ die Bewertung „Spitzenklasse 1+“ (Ausgabe 4/2013) vergeben hat. Die Farbe lässt sich nicht nur besonders gut verarbeiten, sondern erfüllt auch die Anforderungen des Umweltzeichens „Blauer Engel“ für geringe Emissionen. Unter http://www.schoener-wohnen-farbe.com gibt es mehr Informationen.

Scroll to Top