Stimmungsvolles Familienerlebnis

(djd). Den passenden Christbaum zu finden, ist eine Kunst für sich: Er soll gerade gewachsen sein, dichte Zweige haben und sattes Grün zeigen. Kommen noch besondere Wünsche wie eine bestimmte Größe hinzu, ist das Angebot beim Händler um die Ecke oft beschränkt. Wer im Forst selbst Hand anlegt, hat mehr Auswahl – und beschert der ganzen Familie ein stimmungsvolles Erlebnis.

Beratung inklusive

Einfach auf eigene Faust in den Wald gehen und eine Tanne absägen, das geht allerdings nicht. In der Vorweihnachtszeit laden aber zahlreiche Förstereien, Waldschulen und Forstbesitzer dazu ein, sich vor Ort den eigenen Baum auszusuchen. Oft vergibt auch das zuständige Forstamt Termine. Dann kann die ganze Familie zusammen losziehen und ihren persönlichen Wunschbaum ins Auge fassen. Ist er gefunden, berät der Fachmann, ob die Wahl tatsächlich die richtige ist, damit der Baum über die Weihnachtstage frisch und ohne übermäßiges Nadeln im vollen Glanz erstrahlt. Er kennt die Eigenschaften der verschiedenen Arten. Außerdem hat er im Blick, welche Bäume gefällt werden dürfen. Nicht nur die Weihnachtsbaumkäufer, sondern auch der Förster und sein Team profitieren von der Auswahl direkt im Wald. Ihnen erspart sie Arbeit bei der sogenannten Durchforstung. Jedes Jahr müssen junge Bäume aus dem Wald entnommen werden, damit sich die Kulturen ungestört entwickeln können und genug Platz sowie Licht haben.

Praktisches Werkzeug verwenden

Um das Nadelholz in einen prächtigen Weihnachtsbaum zu verwandeln, ist vor allem das passende Gerät vonnöten. Seine Muskelkraft schont, wer statt der Bügelsäge beispielsweise auf eine Akkumotorsäge wie die MSA 160 C-BQ von Stihl zurückgreift. Der Testsieger bei Stiftung Warentest mit dem Qualitätsurteil „gut“ (Note 2,4; Heft 09/2013) überzeugte die Prüfer gegenüber Vergleichsprodukten in erster Linie durch seine Sicherheitseigenschaften, aber auch durch Ausdauer, präzise Schnittleistung sowie vibrations- und rückschlagarme Funktionsweise. Zudem ist das bedienerfreundliche Modell ein leise arbeitendes Leichtgewicht, das sich mühelos transportieren lässt. Die Akkumotorsäge ist ideal für den Einsteiger geeignet. Hilfreiche Tipps gibt es beim Fachhändler vor Ort. Bei ihm kann man zudem verschiedene Produkte selbst testen.

Auf Sicherheit achten

Für Profis wie für Hobbywaldarbeiter geht Sicherheit vor, passende Schutzkleidung ist Pflicht. Auch dazu beraten die Fachhändler. Ist die ganze Familie bei der Auswahl des Baums im Wald mit dabei, muss bei der Sägearbeit auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand geachtet werden. Beim gemeinsamen Nachhausetragen können dann alle wieder mithelfen.

Der Stolz auf den selbst gefällten Weihnachtsbaum verleiht den Festtagen einen besonderen Glanz. Mehr Informationen zur Akkumotorsäge gibt es im Internet unter http://www.stihl.de, per E-Mail an kundenservice@stihl.de oder per Telefon unter 06071-3055358.

Scroll to Top