Stilvoll „Ja“ sagen

(djd). Ob das Brautpaar sich das Jawort nun im Rahmen einer religiösen Zeremonie oder vor dem Standesbeamten gibt: Den schönsten Tag seines Lebens möchte es gebührend feiern. Deshalb erstaunt es umso mehr, dass die Deutschen für ihre Hochzeit immer weniger Kosten auf sich nehmen. Nach Möglichkeit wollen sie in kleinerem Rahmen feiern. Im Vergleich zu 2012 ist deshalb im vergangenen Jahr die Zahl der Paare, die für ihr Fest nicht mehr als 1.000 Euro ausgeben möchten, um sechs Prozentpunkte auf 15 Prozent gestiegen. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der CreditPlus Bank AG, bei der 1.060 Bundesbürger befragt wurden. Doch ganz unabhängig von den Kosten gibt es bei einer Hochzeit eine Menge Dinge, die Braut und Bräutigam beachten sollten – hier einige Tipps:

Die Traumfrisur rechtzeitig planen

Damit alles klappt, gilt es zuerst einmal die ganz große Frage aller Bräute „Welches Hochzeitskleid passt zu mir?“ richtig zu beantworten. Wer sein Traumkleid finden möchte, sollte mindestens sechs Monate vor dem großen Tag mit der Suche beginnen. Diese Zeitspanne muss man auf jeden Fall einplanen, wenn das edle Stück eine Maßanfertigung sein soll. Auch die Lieferzeiten bestimmter Designermodelle können Monate dauern. Daher sollte man seinen ersten Besuch im Brautsalon möglichst frühzeitig ansetzen. Idealerweise hat die Braut bei diesem Termin schon genaue Vorstellungen von ihrer Brautfrisur, denn Kleid und Haarstyling müssen unbedingt eine harmonische Einheit bilden. Damit es mit der Traumfrisur auch klappt, sollte man rechtzeitig mit einer Stärkung der Haare von innen beginnen. Basisstoffe für volles und gesundes Haar liefert etwa eine Kur mit Bockshornkleesamen und Mikro-Nährstoffen, wie es sie etwa von Arcon als hochkonzentrierte Bockshorn + Mikronährstoff Haarkapseln in der Apotheke gibt. Am besten beginnt man seine Kur für hochzeitsfeine Haare etwa acht bis zwölf Wochen vor dem Gang zum Traualtar.

Eine gute Figur machen

Um im Brautkleid eine gute Figur zu machen, hilft eine gesunde Kost mit reichlich frischem Obst und Gemüse und viel Flüssigkeit – das unterstützt auch von innen heraus einen strahlenden Teint. Aber man kann noch mehr tun: Eine Kombination von aufeinander abgestimmten Vital- und Aufbaustoffen für die Schönheit bieten beispielsweise Merz Spezial Dragees. Sie können dazu beitragen, die Zellerneuerung der Haut zu fördern, die Haare zum Glänzen zu bringen und die Fingernägel zu stärken. Für die volle Wirksamkeit der Kur sollte man mindestens zwei Monate vorher beginnen. Besonders gepflegt müssen die Hände sein, schließlich stehen diese beim Ringtausch im Mittelpunkt. Also ein, zwei Tage vor dem Termin zur professionellen Maniküre gehen.

Auch auf das „Darunter“ kommt es an

Wer als Braut ein kurzes Kleid tragen möchte, muss seine Beine ins beste Licht rücken. Elegante Strümpfe sind dabei unverzichtbar. Enden die Röcke oberhalb des Knies, sind halterlose und mit Spitze verzierte Strümpfe besonders hübsch anzusehen. Zu viel Haut sollte man allerdings nicht zeigen. Wer sichergehen will, dass die Beine während eines langen Hochzeitstages nicht anschwellen, sollte auf Kompressionsstrümpfe zurückgreifen, die es beispielsweise von Ofa Bamberg in vielen attraktiven Farben und auch nach Maß gefertigt gibt. Am Hochzeitstag ist „Sahne“ bei vielen Frauen der Farbton der Wahl. Bei einem mutig gewählten knallroten Hochzeitskleid passen auch schwarze Strümpfe.

Ganz persönliche Hochzeitsdeko

Wenn die Dekoration für die Hochzeit ganz persönlich gestaltet werden soll, empfehlen sich Bastelmaterialien, die sich ohne großen Aufwand kombinieren lassen. Die Materialien von Stampin‘ Up! beispielsweise punkten mit Stempeln, Stanzen, Designerpapieren und Accessoires, deren Stil und Farbwelten miteinander harmonieren. Das ist wichtig, denn gerade auf einer Hochzeit sollten ja nicht nur Braut und Bräutigam gut zueinanderpassen, sondern auch die Details der Dekoration. Ein Beispiel ist „Just Married“, ein Stempelset, mit dem Menükarten, Anhänger und Tischkarten kreativ verziert werden können. Motive wie hübsche Brautschuhe oder eine kunstvolle Hochzeitstorte passen gut zum schönsten Tag des Lebens.

Tipp für die Hochzeits-Location

Wer sein Eheleben mit Liebe, Lust und Leidenschaft, mit lieben Festgästen und mit ungestörten Flitterwochen beginnen möchte, ist in einer romantischen Region wie der Feldberger Seenplatte am richtigen Platz. Mit Blick auf den Feldberger Haussee können Hochzeitspaare sich im Trauzimmer, das von der Gemeinde im Haus des Gastes stilvoll eingerichtet wurde, ewige Treue schwören. Die Zeremonie kann aber auch direkt auf dem weit in den See reichenden Steg vollzogen werden. Der Steg wurde so großzügig angelegt, dass bis zu 80 Personen das Brautpaar begleiten können. Auch das Trauzimmer im Hotel „Jagdschloss Waldsee“ beispielsweise ist ein guter Platz zum Heiraten. Dort bietet sich die große Außentreppe als besondere Kulisse für die Hochzeitsbilder an. Im Restaurant und Hotel wird für eine traumhafte Feier am Ufer eines verträumten Waldsees umfassend gesorgt. Im Ensemble mit der Kirche und dem Gourmetrestaurant und Hotel „Alte Schule“ wartet etwa die Hochzeitsscheune in Fürstenhagen mit ländlich feinem Charme auf.

Scroll to Top