Stiftungsprofessur Biosensorik an der Hochschule Mannheim

Das gemeinsame Institut für Medizintechnologie der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg und der Hochschule Mannheim erhält eine Stiftungsprofessur für Biosensorik. Die gerade ausgeschriebene Professur wird an der Fakultät für Biotechnologie der Hochschule Mannheim angesiedelt. Stiftungsgeber ist das Klinikum, welches die Kosten für die Professur und die Ausstattung in einer Gesamthöhe von 950.000 Euro für die nächsten zehn Jahre übernimmt. Die Hochschule wird die Stiftungsprofessur nach Auslaufen der Finanzierung durch den Stifter weiterführen.

Mit der Einrichtung und Besetzung der Stiftungsprofessur für Biosensorik (Biosensors and Bioelectronics) wird eine Verstärkung der Lehre und Forschung im Bereich der Biomedizin­technologie erreicht. Ziel der Professur in der Forschung ist die Entwicklung von Biosensoren und bioelektronischen Methoden und deren Anwendung für Biomedizinische Fragestellungen, z. B. die intravitale Mikroskopie, ein Bildgebungsverfahren am lebenden Körper, um die Reaktion von Organen auf bestimmte Reize oder Chemikalien zu erforschen.

Mit dieser Berufung wird das Institut für Medizintechnologie als hochschulübergreifende wissenschaftliche Einrichtung des Klinikums, der medizinischen Fakultät Mannheim und der Hochschule Mannheim weiter gestärkt. Für das Institut werden vom Klinikum Mannheim und vom Land jeweils zwei Professuren zur Verfügung gestellt. Eine weitere Professur kommt von der Universität Heidelberg. Zusätzlich zu den neuen Professuren investiert das Land für den Ausbau neuer Forschungsfelder am Institut 2,1 Mio. Euro.
(idw, 06/2010)

Scroll to Top