Stein für Stein zur privaten Energiewende

(djd). In der Heizperiode kommt für viele Hausbesitzer wieder der Moment der Wahrheit. Jetzt zeigt sich, wie energieeffizient ein Gebäude wirklich ist. Auf der Jahresabrechnung schlagen nicht zuletzt die Heizkosten zu Buche – mit deutlich steigender Tendenz. Gut beraten ist, wer bereits bei der Planung eines neuen Hauses an die richtige Dämmung denkt. Aus diesem Grund vollziehen immer mehr Bauherren ihre private Energiewende: Sie entscheiden sich für einen natürlichen Wandbildner, der die Dämmung bereits in sich trägt, wie beispielsweise perlitgefüllte Ziegel der Deutschen Poroton. Vor zwei Jahren wurde die Produktfamilie durch einen hochwertigen Ziegel mit natürlicher Mineralwolle-Füllung ergänzt. Über 40.000 Gebäude wurden bis heute mit diesen Ziegeln errichtet. Eine zusätzliche künstliche Dämmung an der Fassade entfällt. Selbst bei einschaligem Wandaufbau erfüllen sie die strengen Anforderungen der künftigen Energieeinsparverordnung (EnEV 2013). In Wandstärken von 49 Zentimetern eignen sich die Wandbildner sogar für den Bau von Passivhäusern. Eine Reihe von Ergänzungsprodukten wie Rollladenkästen oder vorgefertigte Fensterlaibungen sorgen für eine nahezu wärmebrückenfreie Konstruktion. Bewohner von Häusern aus Ziegeln können so auch im härtesten Winter der Heizkostenabrechnung gelassen entgegensehen.

Scroll to Top