Start in die Fahrradsaison

(djd). Gerade in Ballungsgebieten geben immer mehr Berufspendler dem Öffentlichen Personennahverkehr und dem Fahrrad den Vorzug vor dem eigenen Auto – so das Ergebnis der aktuellen Studie „Der Fahrradmarkt 2012“ des Zweirad Industrieverbandes. Der Deutschen liebste Fahrräder sind dabei nach wie vor das City- und das Trekkingrad. Mehr als jedes zweite verkaufte Fahrrad in Deutschland gehörte im Jahr 2012 einer dieser Kategorien an.

Kein Vergleich zum Klapprad

Aber auch vermeintliche Nischenprodukte wie Falträder sind weiter stark im Kommen. Sie sind ganz und gar nicht mit den Klapprädern aus dem vergangenen Jahrtausend zu vergleichen. „Zu Recht“, sagt Thomas Göbel, Unternehmenssprecher beim Fahrradspezialisten Hartje, „die Qualität moderner Falträder ist nicht einmal im Ansatz mit den Standards von vor 40 Jahren vergleichbar.“ So biete beispielsweise der Hersteller Tern über seinen exklusiven Fachhandels-Vertrieb in Deutschland ein ausgereiftes Händlerkonzept, bei dem potenzielle Käufer erst einmal in aller Ruhe schauen und testen können, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. „Die Gewissheit, in einem Tern Depot das komplette Programm oder zumindest einen großen Teil der 21 Modelle bei einem Tern Point Händler zu sehen und auszuprobieren, hilft ungemein dabei, eine Entscheidung zu treffen“, so Göbel weiter. Die Nutzungsbandbreite sei bei dem Hersteller so groß, dass das auserkorene Faltrad nicht nur für die kurze Fahrt von A nach B ausreiche. Alltagstauglichkeit und Komfort stünden mit einer ausgesprochen frischen Optik bei der noch jungen Marke an oberster Stelle. „Ob das eigene Faltrad dann täglich in Verbindung mit dem Öffentlichen Personennahverkehr auf dem Weg zur Arbeit oder doch als Freizeitmobil im Urlaub oder am Wochenende genutzt wird, ist natürlich jedem selbst überlassen.“ Weitere Informationen und Hilfe bei der Händlersuche gibt es im Internet unter http://www.ternbicycles.de.

Kompakt und schnell einsatzbereit

Dank modernster Falttechnologie verwandeln sich die praktischen Miniflitzer innerhalb weniger Sekunden in ein handliches, leicht zu tragendes Paket. In einer Tragetasche gelten sie zudem als Gepäckstück, sodass sie auch außerhalb der offiziellen Beförderungszeiten für Räder in Bussen und Bahnen mitgenommen werden können. Falträder benötigen sehr wenig Stauraum und lassen sich ohne Weiteres auch im Kofferraum, in einem Wohnmobil oder unter dem Schreibtisch im Büro verstauen.

Scroll to Top