Baby: Baby-Sprechstunde bietet erste Hilfe – nicht nur bei Schreikindern

Baby – Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes bringen viele Veränderungen mit sich und stellen Eltern vor neue Aufgaben. Wenn Schwierigkeiten auftreten, kann eine Baby- Sprechstunde erste Hilfe leisten. In Greven bietet die approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Fricka Wankmüller eine Anlaufstelle für Eltern mit ihren Kleinkindern.

"Die fundierte Beratung von Eltern mit Kleinkindern, die Probleme haben, steckt noch in den Kinderschuhen. Wir sind deshalb sehr froh, daß wir mit unserem Angebot signalisieren können, dass Eltern nicht alleine mit ihren Problemen fertigwerden müssen", sagt Fricka Wankmüller.

In der Baby-Sprechstunde geht es um Themen wie Füttern und Essverhalten, Schlafen und Schlafrhythmus, Unruhe und Schreien. "Oft kommen die Eltern erst in die Beratung, wenn die Schwierigkeiten zu einer großen Belastung für alle geworden sind, zum Beispiel mit den sogenannten Schreibabys", so Wankmüller. Auch Spielunlust, Klammern oder Rückzugsverhalten der Kinder können den jungen Familien Sorgen bereiten. "In diesen Fällen schützt eine frühe Behandlung vor langwierigen Verhaltensstörungen. Zur offenen Baby-Sprechstunde können wir deshalb nur herzlich einladen", so Wankmüller.

Die Baby-Sprechstunde ist ein Angebot für Familien in Schwangerschaft und mit Säuglingen und Kleinkindern bis 3 Jahre. Jeden Dienstag zwischen 10.00 und 12.00 Uhr ist die helle und freundlich eingerichtete Praxis in der Mühlenstrasse 26 in Greven auch ohne Voranmeldung zur Baby-Sprechstunde geöffnet.

Die Säuglings/Kleinkind- Eltern- Psychotherapie (SKEPT) wird von den Krankenkassen übernommen. (PA 04/10)

Scroll to Top