Sportlicher Badeurlaub: Mit diesen 3 Uhren die Zeit im und unter Wasser genießen

Hitze, Urlaub, Sonne, Strand, Wellness, Kreuzfahrt, Flusskreuzfahrt, Hotels, Anti-Aging, Ausruhen

Der Winter ist eine beliebte Zeit für Fernreisen. Wer dabei sportlich-aktiv sein möchte, taucht – ob in der Karibik oder in Südostasien – gerne auch mal ins kühle Nass ab, erforscht bunte Unterseewelten, zieht seine Bahnen im Hotelpool oder lässt es sich in den Wellen am Strand gutgehen. Den eleganten Zeitmesser fürs Büro lässt man aber besser daheim und nimmt stattdessen eine wasserdichte Taucheruhr mit. Unser Artikel stellt 3 sportliche Modelle für den Urlaub am Meer vor.

Robuste Einstiegsuhr mit unverkennbarem Design: Citizen Promaster

Seit Jahren liest man in Fachkreisen viel von der Citizen Promaster – in den meisten Fällen nur Gutes über die Robustheit des Zeitmessers und die guten Gangwerte. Für unter 200 Euro erhält man die Diver-Ausführung, die mit allem aufwartet, was eine zuverlässige Taucheruhr benötigt: Eine Druckbeständigkeit bis 200m/20bar, eine einseitig drehbare Lünette, perfekte Ablesbarkeit im Dunkeln und sogar ein wasserabweisendes Kautschukarmband mit aufgedruckter Dekompressionstabelle – auch in Zeiten von Tauchcomputern ein nützliches Back-up-Tool, um negative gesundheitliche Folgen des Tauchens zu vermeiden. Designtechnisch gibt es mit der auf 8 Uhr platzierten Krone und den eigenwilligen Zeigern zudem eine große Portion Eigenständigkeit und Raffinesse.

Stilvoll und funktional: TAG Heuer Aquaracer

Bereits im Luxus-Segment angesiedelt sind die sportlich-eleganten Zeitmesser der Aquaracer-Kollektion von TAG Heuer. Je nach Ausführung des Calibre 5 liegen die meisten Angebote bei Chrono24 zwischen 1.000 und 2.000 Euro. Für das Geld gibt es sehr viel Uhr: Ein Schweizer Qualitätsuhrwerk, ein bis zu 300m wasserdichtes Gehäuse und ein entspiegeltes Saphirglas. Natürlich ist die Lünette drehbar, Krone und Gehäuseboden sind fest verschraubt. Damit macht man nicht nur am Strand, sondern auch beim Bummel durch die Stadt oder beim Essen im Hotel eine gute Figur.

Die Legende: Rolex Submariner

Spätestens seit sie Sean Connery 1962 als James Bond im Film „Doctor No“ am Handgelenk trug, ist die Rolex Submariner der Inbegriff einer zeitlosen Taucheruhr. Sie wurde oft kopiert und doch nie in Sachen Design, Präzision und Zuverlässigkeit übertroffen. So macht sie nicht nur im Film jedes Abenteuer mit: Aktuelle Modelle wie die Referenz 116610LV mit grünem Ziffernblatt sind Chronometer-zertifiziert und somit besonders genau; die Lünette ist aus Keramik und daher korrosionsgeschützt. Zudem hat die Uhr ein kratzfestes Saphirglas mit Zykloplupe über dem Datumsfenster, um eine noch bessere Ablesbarkeit sicherzustellen. Wasserdicht ist diese Uhr bis zu 300m. Noch weiter hinab in die Tiefen des Ozeans geht es mit dem Schwestermodell Deepsea, das kürzlich in stylishem Tiefblau lanciert wurde. Für die grüne Referenz 116610LV sind allerdings bereits 8.200 Euro fällig. Die tiefblaue Deepsea mit der Referenznummer 126660 kostet Herstellerangaben zufolge sogar 11.450 Euro.

 

Scroll to Top