Sportliche Auszeit inmitten der Natur

(djd). Der eine schnürt am liebsten die Wanderschuhe, ein anderer schwingt sich gerne in den Fahrradsattel und ein Dritter fühlt sich auf einem schwankenden Kanu am wohlsten: Die Solling-Vogler-Region mitten im Weserbergland lässt sich auf sehr unterschiedliche Weise entdecken. Im Mittelpunkt steht dabei stets die Natur, die sich ebenso facettenreich präsentiert: von ausgedehnten Wäldern über die Flusslandschaft bis hin zu heimeligen Fachwerkstädten und den Schlössern und Herrenhäusern im Stil der Weserrenaissance. Zahlreiche Anregungen für Erlebnisse in der Natur, ob für ein verlängertes Wochenende oder einen längeren Urlaub, gibt der neue, 28-seitige „Aktivplaner 2014“, der kostenfrei unter Telefon 05536-960970 sowie auf der Seite http://www.solling-vogler-region.de erhältlich ist.

Sportlich auf zwei Rädern unterwegs

Bequem mit dem E-Bike, sportlich mit dem Rennrad oder abenteuerlich mit dem Mountainbike: Gerade für Radfahrer bietet die Solling-Vogler-Region zahlreiche Möglichkeiten. Sie können zum Beispiel auf dem Weser-Radweg dem sanft geschwungenen Flusslauf folgen und dabei viele historische Städte besuchen. Von Hannoversch Münden bis zum Ziel in der Hansestadt Bremen sind quer durch Niedersachsen 365 Radkilometer zu bewältigen.

Ein besonderes Erlebnis stellt die Überquerung der Weser mit einer Gierseilfähre dar: Der Fährmann bringt die Radfahrer sicher und ohne Motorkraft an das gegenüberliegende Weserufer. Wer sportliche Ambitionen hegt, kann eine Rennrad-Woche im Weserbergland verbringen und dabei so manche Berg-und-Tal-Etappe meistern: Von ebenen Streckenverläufen im Wesertal geht es auf die Höhen des Sollings und auf gut ausgebauten Straßen wieder rasant zurück ins Tal.

Für Wanderer und Wasserfreunde

Nicht minder sportlich sind die Wanderangebote, etwa auf dem vom Deutschen Wanderverband ausgezeichneten Weserbergland-Weg. Auf einer siebentägigen Wanderung können die Gäste ohne Gepäck Sehenswürdigkeiten wie das Hochmoor Mecklenbruch bei Silberborn oder den Hutewald mit den Nachfahren von Auerochse und Wildpferd erleben. An historischen Kultstätten, Seenlandschaften, Höhlen und bizarren Felsformationen führt der neu ausgeschilderte Ith-Hils-Weg vorbei.

Wen es schließlich auf das Wasser zieht, der kann unter verschiedenen Verkehrsmitteln auswählen: Mit den komfortablen Weserschiffen lässt sich der Fluss ebenso bereisen wie auf Schlauchboot- oder Kanutouren, die gerade auch für die ganze Familie geeignet sind. Der Zusammenhalt wird hier auf neue Weise gestärkt, wenn man gemeinsam längere Etappen allein mit Muskelkraft bewältigt.

Scroll to Top