Sorglos den Urlaub genießen

(djd). Endlich Ferien: Wochenlang freut man sich darauf, plant und bereitet alles vor, erledigt zuvor noch jede Menge Arbeit – und wenn man dann am Urlaubsort angekommen ist, sollte eigentlich aller Stress abfallen. Aber ausgerechnet jetzt macht das Immunsystem schlapp. Meist sind Reisestress und Klima-Umstellung die Ursache. Und ehe man sich versieht, ist eine Infektion im Anmarsch. Das kann eine Erkältung sein, bei Frauen aber auch eine vaginale Infektion wie Scheidenpilz.

Schnell behandeln, Rückfällen vorbeugen

Pilze der Gattung Candida albicans kommen natürlicherweise in der Scheidenflora vor, ohne zu schaden. Doch bei geschwächten Abwehrkräften können sie sich übermäßig vermehren und Beschwerden wie Jucken, Brennen, Rötungen und bröckelig-weißlichen Ausfluss verursachen. Damit nicht der ganze Urlaub verdorben ist, sollte man schnell aktiv werden. Ein Antimykotikum wie KadeFungin 3 in Form von Vaginaltabletten und Creme mit dem bewährten Wirkstoff Clotrimazol kann als 3-Tages-Therapie die Beschwerden binnen drei Tagen beseitigen. Anfällige Frauen packen das rezeptfrei erhältliche Mittel am besten schon zu Hause in die Reiseapotheke.

Zweisamkeit mit dem Partner genießen

Auch wenn der Urlaub bei vielen Paaren die Zeit ungestörter Zweisamkeit und Liebeslust ist, ist es in der Regel nicht nötig, den Partner mitzubehandeln. Hefepilze lösen beim Mann normalerweise keine Infektion aus. Wenn der Partner jedoch über Rötungen oder Juckreiz klagt, oder bei Frauen, die häufig unter Scheidenpilzinfektionen leiden, ist eine Behandlung notwendig, damit kein Ping-Pong-Effekt entsteht. Tipps zum Thema Scheidenpilz findet man auch unter http://www.scheidenpilz.com im Internet. Nach einer erfolgreich behandelten Pilzinfektion kann die siebentägige Anwendung einer Milchsäurekur zur Regeneration und Stabilisierung der Vaginalflora geeignet sein, wenn diese angegriffen ist. Das Feuchtigkeit spendende Vaginalgel beruhigt zudem die gereizte Haut im Scheideninneren.

Scroll to Top