SoNovum gewinnt bei internationaler Entrepreneurship-Konferenz der HHL

Mit seinem Geschäftskonzept „SoNovum“ hat HHL-Alumnus Konrad Sell (32) am heutigen Samstag (23. April 2016) den Elevator-Pitch-Wettbewerb auf der Entrepreneurship-Konferenz „Accelerate@HHL 2016“ an der HHL Leipzig Graduate School of Management gewonnen und sich vor zehn Mitstreitern das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro gesichert. Den Publikumspreis erhielt Max Vennhofen mit seiner Geschäftsidee „Cleverciti“, einer über eine App abrufbare Echtzeit-Erfassung freier Parkplätze in Städten.

SoNovum setzt auf die Entwicklung und Erprobung einer neuartigen Technologie zur schnelleren und trennschärferen Diagnose von Schlaganfällen, Schädelhirntraumata und anderer neurologischer Befunde. Die Technologie verspricht die schnellere Einleitung entsprechender Therapiemaßnahmen. Konrad Sell, der mit seinem Startup in Leipzig arbeitet, sagt: „Ich bin von der SonNovum-Lösung begeistert und freue mich, dass dies die Jury auch so sieht. Mit unserer Technologie können wir sicherlich zukünftig neue Impulse im Gesundheitswesen setzen.“

Die interaktive Abstimmung während des Elevator-Pitch-Wettbewerbs über die beste Idee nahm neben dem Publikum auch eine hochkarätige Jury, bestehend aus Investoren und Experten, wie bspw. Fabian Westerheide (Asgard), Carl-Luis Rieger (CP Ventures), Robin Brohl (EOG & Spacelab) vor. Großzügig unterstützt wurde der Wettbewerb durch den Ehemaligen-Verein der HHL (HHL Alumni Association).

Jurymitglied Joe Wang, Geschäftsführer der chinesischen Entrepreneurship-Plattform CY Zone, zeigte sich begeistert über das Bewerberfeld für den Elevator-Pitch und sagte: „Die Konzentration auf Geschäftsideen im Hightech-Bereich innerhalb dieses Wettbewerbs ist mir besonders aufgefallen. Anders als in China, wo wir eher einen starken marktgetriebenen Ansatz beobachten. Auf der Accelerate@HHL-Konferenz erlebte ich eine ernsthafte Auseinandersetzung mit Themen, die uns alle angehen: Industrie 4.0, Cloud Computing, Big Data und das intelligente Auto.“
HHL-Student und Konferenz-Chef Benjamin Kühl zog ein positives Fazit der Veranstaltung: „Accelerate@HHL 2016 ist die Hoodie-Konferenz unter den Anzug-Konferenzen. Unsere Grundidee, sich zu Entrepreneurship-Ideen und Fachthemen auszutauschen und in einem lockeren Rahmen mit Firmen und potenziellen Geldgebern in Kontakt zu treten, ist voll aufgegangen.“

Neben lebhaft geführten Diskussionen auf unterschiedlichen Panels und der 6. Leipzig Entrepreneurship Lecture mit Prof. Dr. Katharina Hölzle, Entrepreneurship-Professorin an der Universität Potsdam, konnten die Konferenzteilnehmer auf einer Karrieremesse und beim so genannten Speed Dating mit Unternehmen wie Bertelsmann, zeb, ProGlove, Spacelab, KPMG, Rheingau Founders sowie Carat in Kontakt kommen.

Als Redner der Entrepreneurship-Konferenz traten neben den Keynote-Speakern Alexander Ruhland (IBM), Conrad Riedesel (Deutsche Telekom) und Thomas Eichstädt-Engelen (OpenHAB/neusta Next) weitere renommierte Vertreter aus Wirtschaft und Forschung auf. So sprachen u.a. Dr. Markus Weinberger (Director des Bosch IoT Labs der Universität St. Gallen), Michael Busch (Managing Director bei Carat Deutschland), Björn Peters (Head of Segment M2M/IoT der exceet Secure Solutions AG) sowie Stefan Kimmel (Venture Capital, Private Equity, M&A und Joint Ventures bei KPMG Law).

Die Start-Up-Szene wurde repräsentiert durch Vertreter wie Thomas Kirchner (Geschäftsführer der Workaround GmbH, ProGlove), Steffen von Bünau (Head of Growth EMEA Kontakt.io), Klaus Mochalski (CEO der Rhebo AG) und vielen weiteren.

***Stimmen von Referenten und Teilnehmern der Entrepreneurship-Konferenz „Accelerate@HHL 2016“

„Wir werden in einer Zukunft leben, in der alles verbunden ist. Internet der Dinge (IoT) ist lange schon nicht mehr nur ein Hype sondern bereits Realität und wird unser Leben so stark beeinflussen, wie es einst die Einführung des iPads getan hat.“ Conrad Riedesel (Deutsche Telekom)

„An der Accelerate-Konferenz hat mich beeindruckt, wie viele Leute in Deutschland den Wandel als Normalfall akzeptieren. ‘German Angst‘ ist für mich durch diese Konferenz ein leerer Begriff geworden.“ Konferenz-Teilnehmer Eike Dreusicke (Student der Universität Köln)

„Mein wichtigster Tipp für jeden Entrepreneur, den ich auf der Accelerate-Konferenz treffe: Raus aus dem Tarnkappenmodus; zeige der Welt Deine Ideen, hol Dir Feedback und arbeite an Deinem Prototyp.“ Philipp Hartmann (Rheingau Founders)

„Wir kommen jedes Jahr wieder gerne an die HHL. Durch unser Recruiting während der Accelerate-Konferenz konnten wir bereits zwei Praktikanten gewinnen und haben zudem einen Studenten bei seiner Masterarbeit begleiten dürfen.“ André Voutla (zeb)

Zu den Unterstützern der diesjährigen Konferenz zählen die Gold-Sponsoren zeb und Bertelsmann sowie die Silber- und Bronze-Sponsoren Carat, KPMG, Spacelab, Rheingau Founders, die Gesellschaft der Freunde der HHL (GdF), Porsche sowie die HHL Alumni Association.

Weitere Informationen:

Über die Gründerschmiede HHL Leipzig Graduate School of Management

Mit über 165 Gründungen, die in den letzten 18 Jahren von HHL-Absolventen ausgegangen sind, hat sich die HHL Leipzig Graduate School of Management zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Durch das Engagement der Gründer konnten bereits mehr als 2.800 Jobs geschaffen werden. 2013 und 2014 errang die HHL einen der drei ersten Plätze für die besten Gründerhochschulen in Deutschland innerhalb des vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und vom BMWi herausgegebenen Rankings „Gründungsradar“. Laut Financial Times liegt die HHL im Bereich Entrepreneurship innerhalb des M.Sc.- sowie des EMBA-Programms national auf Platz 1 bzw. global unter den Top 5.

Scroll to Top