Sommerzeit ist Wanderzeit

(djd). Auch wenn es wärmer ist, sollten sich Wanderer gut auf ihre Touren vorbereiten. An allererster Stelle bei den Vorbereitungen stehen die Getränke für unterwegs. Wer sich körperlich betätigt, verbraucht mehr Flüssigkeit als Menschen, die ruhig im Liegestuhl entspannen. An warmen Tagen braucht der Körper ebenfalls mehr Wasser – was schon daran zu merken ist, dass man im Sommer stärker schwitzt. Wichtig sind auch die richtigen Getränkeflaschen für unterwegs. Sie sollten ebenso leicht wie bruchfest sein und außerdem leicht zu reinigen.

Wanderportal informiert

Auf den Internetseiten des Wanderportals http://www.rund-ums-wandern.de erfährt man, welche Ausrüstungsgegenstände außerdem wichtig oder gar unverzichtbar sind. Ein Klassiker ist der Rucksack, den wohl fast jeder Wanderer mit sich trägt. In Familien haben oft sogar die kleinen Kinder ihren eigenen Rucksack. Der ist zwar nicht allzu schwer bepackt, aber die Kinder sind doch stolz, wenn sie ihre Proviantdose selber tragen dürfen. Eltern verteilen die Tragelast oft auf zwei Rücken: Während die Mutter das jüngste Kind im Tragegestell transportiert, nimmt der Vater den Proviant – oder umgekehrt. Auch Verbandsmaterial und ein aufgeladenes Handy sollten im Rucksack Platz finden.

Die richtige Kleidung

Eine wichtige Rolle spielt die richtige Kleidung. Beim Wandern darf nichts drücken oder kneifen. Hosen sollten genauso gut sitzen wie Pullover und Jacken. Doch der wichtigste Bestandteil des Wanderoutfits sind die Schuhe. Einen Tag draußen in der Natur mit schmerzenden Füßen zu erleben, kann einem die Bewegung in Feld, Wald und Wiese sehr verleiden. Das gilt auch für die Mücken, die gerade im Sommer in der Nähe von Gewässern eine wahre Plage sein können. An Armen und Beinen geschlossene Kleidung ist zur Mückenabwehr genauso wichtig wie ein guter Hautschutz zur Abwehr der kleinen Quälgeister.

Scroll to Top