So bleibt die Heizung öfter mal aus

(djd). Einfach mal die Öl- oder Gasheizung ausschalten können: Das wünschen sich viele Haus- und Wohnungseigentümer mit Blick auf die hohen Preise fossiler Brennstoffe. Immer beliebter wird deshalb das Heizen mit Holz, beispielsweise in Form eines Kaminofens. Dieser benötigt noch nicht einmal einen Stromanschluss und spendet somit wohlige Wärme in jeder Situation – und das bei geringeren Kosten für das natürliche Brennmaterial Holz. Gerade in der sogenannten Übergangsperiode wird die Zentralheizung dann oft überflüssig: Besitzer von Kaminöfen können in dieser Zeit so manchen Euro für Gas oder Öl einsparen und zugleich die gemütliche Atmosphäre des Flammenspiels im Wohnzimmer erleben.

Klimaneutral heizen

Das Heizen mit Holz senkt nicht nur die Kosten, sondern ist auch umweltfreundlich. „Bei Holz handelt es sich um einen nachwachsenden Rohstoff. Bei der Verbrennung entsteht nur so viel Kohlendioxid, wie das Holz zuvor gespeichert hat. Damit ist diese Heizmethode klimaneutral und auch unter ökologischen Aspekten zu empfehlen“, sagt Stefan Selbach, Vertriebsleiter des Kaminofenbauers GKT. Ebenso wichtig sei gerade bei einem Kaminofen aber auch die Optik: Das Spiel der Flammen werde, so Selbach, zum zentralen Blickfang im Wohnzimmer und lasse sich in den verschiedensten Formen und Materialien genießen – passend zum individuellen Einrichtungsstil. Unter http://www.gkt.biz gibt es Adressen von Betrieben in der Nähe, die eine individuelle Beratung zum Thema Kaminöfen anbieten.

Beratung durch den Fachmann

Die Auswahl an Kaminöfen im Fachhandel ist groß: Die Öfen können mit Stein oder Kacheln verkleidet sein und sind in einer großen Farb- und Materialvielfalt verfügbar. Besonders im Trend liegen derzeit helle Naturtöne – ebenso wie praktische Extras: Beim Modell „2-Burn Sit“ von GKT beispielsweise wird der Ofen dank einer integrierten Sitzbank zugleich zum Möbelstück. Auch bei der Planung und der notwendigen Abnahme der Anlage helfen Fachbetriebe vor Ort weiter.

Scroll to Top