Sind Clowns in der Kinderchirurgie hilfreich – was sagt die Pilotstudie?

In einem Pressegespräch am Donnerstag, dem 28. Januar, möchten wir Ihnen mit dem Schirmherren der Studie, Dr. Eckart von Hirschhausen von der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN (), die Ergebnisse der Pilotstudie vorstellen. Dazu sind die Vertreter der Medien recht herzlich eingeladen.

Pressegespräch zur Studie
„Können Clowns Kindern die Angst vor einer Operation nehmen?“

Donnerstag, 28. Januar 2016, um 11.00 Uhr

Eltern-Kind-Zentrum Greifswald, Seminarraum P. 0.137 (1. Etage)

Das Besondere an dieser Studie ist, dass nicht nur das seelische Wohlbefinden erfragt wurde, sondern dass auch ein wichtiger objektiver Indikator für Vertrauen gemessen wurde: das Oxytocin.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen neben Dr. Eckart von Hirschhausen und dem Vorstandsvorsitzenden der Unimedizin, Prof. Dr. Max. P. Baur, der Projektleiter und Direktor der Kinderchirurgie, Prof. Winfried Barthlen, sowie Prof. Matthias Nauck vom Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin von der Unimedizin Greifswald und Dr. Tabea Scheel von der Humboldt-Universität zu Berlin und auch die an der Studie beteiligten Clowns der „Grypsnasen“ Greifswald zur Verfügung.

+++Hinweis für die Medien+++
Bereits um 9.00 Uhr hält der vielseitige Mediziner, Komiker, Moderator und Autor Dr. Eckart von Hirschhausen für die Studierenden in der Mensa am Berthold-Beitz-Campus eine „Morning Lecture“.
Auch dazu sind die Medienvertreter recht herzlich eingeladen (s. Anhang).

Ansprechpartner an der Universitätsmedizin Greifswald
Eltern-Kind-Zentrum/Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie
Direktor: Prof. Dr. Winfried Barthlen
Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-70 37
M +49 151-151 460 70
E winfried.barthlen@uni-greifswald.de

Scroll to Top