Sieger in Sachen Umweltfreundlichkeit

(dmd). Welches war im Jahre 2012 das umweltfreundlichste Auto, welches die umweltfreundlichste Marke? Dies zu ermitteln, nahm sich das Institut Ökotrend vor und begab sich zusammen mit einer Fachzeitschrift auf die Suche. Nun steht das Ergebnis fest: Das umweltfreundlichste Fahrzeug kommt aus Japan, die umweltfreundlichste Marke jedoch aus Deutschland.

Die höchste absolute Wertung bei der Suche nach dem „grünsten“ Auto erreichte mit 94,7 Punkten der Toyota Yaris. In der Kompaktklasse lagen zudem der Auris Hybrid und der Lexus CT200h vorne, in der Mittelklasse der Toyota Prius. Sämtliche Fahrzeuge fahren mit dem Hybridantrieb des Konzerns. Der japanische Konkurrent Honda gewann mit dem Mildhybriden CR-Z die Coupe-Wertung, der Mini Cooper Diesel die Cabrio-Wertung.

Alle anderen Segment-Gewinner stellen deutsche Marken. VW gewinnt mit dem erdgasbetriebenen Eco Up die Kleinstwagen-Wertung und mit dem Passat 1.4 TSI EcoFuel die obere Mittelklasse. BMW überzeugt mit dem 730d Blue Performance in der Luxusklasse und mit dem X1 20d bei den Kompakt-SUV. Auch Mercedes gewinnt zwei Preise: Der B200 Natural Gas Drive ist nach Meinung der Tester das umweltfreundlichste Auto bei den Kompaktvans und bei den großen SUV liegt der ML 250 BlueTec vorne. Schließlich gewinnt Opel in der Kategorie Vans mit dem Zafira Tourer in der Erdgas-Version 1.6 CNG. Die Hersteller-Gesamtwertung entschied BMW für sich, vor VW und Toyota.

Für die Gesamtpunktzahl der Fahrzeuge waren zwei Kriterien entscheidend: Neben dem Auto selbst geht auch das Umweltverhalten des Herstellers in das Ökoranking ein. Hier wurden zum Beispiel Dinge wie der Energieverbrauch in der Produktion, das Informationsverhalten gegenüber der Öffentlichkeit oder die Art des Transports zum Händler mit einbezogen.

Scroll to Top