Sicherheits-Innovation: Aufblasbare Kindersitze

(dmd). Die neueste Entwicklung aus dem Hause Volvo könnte eine neue Produktkategorie in Sachen Sicherheit einläuten. Es handelt sich um einen aufblasbaren Kindersitz, der praktisch zu transportieren ist, sich sekundenschnell aufbläst und hohe Sicherheit bietet.

Inspiriert wurden die schwedischen Designer von den Problemen, die jeder kennt, der schon einmal einen Kindersitz im Auto angebracht hat: Sperrig sind die Dinger, schlecht zu transportieren und darüberhinaus auch noch meistens sehr schwer. Die korrekte Installation im Auto gleicht oft einem Kampf. Ihn einfach so irgendwohin mitzunehmen, zum Beispiel in den Urlaub, um ihn in einem Mietwagen zu benutzen? Eine Unmöglichkeit. Nicht jedoch mit dem neuen Kindersitz von Volvo.

Dieser wiegt weniger als fünf Kilogramm, wird mit Luft aufgeblasen und lässt sich im leeren Zustand einfach zusammenfalten und in einer Reisetasche unterbringen. Braucht man ihn, bläst er sich innerhalb von 40 Sekunden mit der integrierten Luftpumpe auf. Ein Bluetooth in dem Sitz sorgt dafür, dass Volvo-Fahrer den Aufpump-Vorgang und andere Funktionen auch ohne direkten Zugriff aktivieren können.

Um den Kindern die größtmögliche Sicherheit zu bieten, wird der Sitz rückwärts gerichtet im Auto angebracht. Da die Nackenwirbel bei Kindern unter drei Jahren noch nicht voll entwickelt sind und der Kopf bei einem Frontalcrash nach vorne geschleudert wird, kann dies fatale Folgen haben. Bei einer rückwärts gerichteten Position sind die Kleinen besser geschützt.

Der hohe Druck im Inneren des Sitzes sorgt für guten Sitzkomfort. Das Material für den Sitz wird laut Maria Hansson, Projektmanagerin bei Volvo, auch bei Booten verwendet und ursprünglich vom Militär entwickelt, um aufblasbare Flugzeuge zu schaffen. Noch befindet sich der Kindersitz in der Konzeptphase. Wann er auf den Markt kommt, steht noch nicht fest.

Scroll to Top