Sicherer „Ritt“ in den Urlaub

(djd). Den Alltag weit hinter sich lassen, die Freiheit auf dem Bike genießen und sich von einem Ziel zum anderen treiben lassen: Eingefleischte Zweiradfans können von diesem Gefühl nicht genug bekommen. Mindestens einmal im Jahr wird daher eine längere Tour fällig. Damit die Biker ihr Ziel sicher und zuverlässig erreichen, sollten sie etwas Zeit in eine gute Vorbereitung investieren.

Auch wenn hartgesottene Biker dies kaum zugeben würden: „Motorradfahren erfordert eine gute Kondition, gerade auf langen Strecken. Daher sollte man sich nicht überfordern und sich außerdem auf weite Fahrten vorher mit kleineren Etappen am Wochenende vorbereiten“, empfiehlt Andreas Faulstich, Zweiradexperte von http://www.MotorradreifenDirekt.de. Die Verkehrswacht und andere Organisationen bieten in vielen Orten Fahrsicherheitstrainings speziell für Motorradfahrer an – eine gute Gelegenheit, um Notbremsungen und andere Fahrsituationen zu trainieren.

Nicht nur der Biker sollte für lange Touren in guter Form sein, auch die Maschine benötigt vorab Pflege. Zum Rundum-Check sollte ein intensiver Blick auf Bremsen und Reifen gehören, so Andreas Faulstich weiter. Mehr Grip bietet grundsätzlich auch ein Plus an Sicherheit. Spätestens nach fünf Jahren sollten Motorradfans daher die Bereifung erneuern – auch wenn das Profil noch mehr Gummi als die vorgeschriebene Restprofiltiefe von 1,6 Millimetern aufweist.

Scroll to Top