Sicher und komfortabel: das elektrische Sektionaltor

(mpt-269/11/199). Eine Garage ist schon ein gewisser Luxus. Wenn man dann noch über ein elektrisches Garagentor mit Fernbedienung verfügt, ist man rundum versorgt: Ohne auszusteigen kann man in die Garage ein- und ausfahren. Das ist besonders praktisch, wenn es regnet, stürmt oder schneit oder wenn große Hitze herrscht. Auch ist es besonders sicher, weil niemand in der Dunkelheit das Garagentor per Hand öffnen muss. Ein solcher Torantrieb lässt sich in nahezu jedes Garagentor einbauen. Dabei kann es sich um ein Kipptor, ein Rolltor, ein Flügeltor, ein Schwingtor und nicht zuletzt um ein Sektionaltor handeln.

Wenig Wartung, hohe Zuverlässigkeit

Als sehr zuverlässig und wartungsarm haben sich beispielsweise die Modelle des Torantrieb-Spezialisten Sommer (http://www.sommer.eu/) herausgestellt. Die Kraft des Antriebsmotors wird dabei nicht mehr über eine Kette auf den Torflügel übertragen, stattdessen ist der Motor fest mit dem elektrischen Garagentor verbunden. Er sitzt auf einer festen Kette in einer Laufschiene und kann dort vorwärts und rückwärts bewegt werden. Dadurch gibt es keine verschleißanfälligen Teile, die immer wieder geschmiert werden müssen.

Hohe Sicherheit gewährleistet

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass das Sektionaltor über eine „Auto-Stopp“-Funktion verfügt, die in Sekundenbruchteilen stoppt und zurückfährt, wenn sie auf ein Hindernis trifft. Das kann das Auto selbst sein, aber auch ein Fahrrad, ein Gartengerät, der Hund oder ein Kind. Die Unfall- und Verletzungsgefahr ist somit weitestgehend gebannt. Die Garage braucht nicht unbedingt zusätzlich verriegelt zu werden, da der Motor über eine Selbsthemmung verfügt, durch die sich das Tor nur schwer aufschieben oder aufstemmen lässt. Für den Fall eines Stromausfalls ist zudem eine einfach zu bedienende Notentriegelung vorhanden, mit der man das Tor trotzdem öffnen kann.

Werden Torantriebe mit Lichtschranken gekoppelt oder mit einer Mini-Ampelanlage ausgestattet, sorgt dies für zusätzliche Sicherheit. Gerade an unübersichtlichen Tor- und Grundstückseinfahrten haben sich Ampeln bewährt. Beim Einbau sollte stets ein Fachhandwerker Hand anlegen, damit man auf eine größtmögliche Zuverlässigkeit des Garagentors bauen kann.

Unter http://www.sommer.eu/ gibt es mehr Informationen.

Scroll to Top