Sicher in die Disco, sicher nach Hause

(djd). Eltern von heranwachsenden Jugendlichen mussten bislang so manche unruhige Nacht verbringen, weil der Nachwuchs noch nicht volljährig ist und weder Kfz-Führerschein noch ein eigenes Auto besitzt. Ein Albtraum ist es für manche Eltern, wenn sie sich vorstellen, dass ihre Kinder mit fremden Menschen mitfahren und sich damit völlig unüberschaubaren Risiken aussetzen. Besonders Eltern von jungen Mädchen machen sich in dieser Situation große Sorgen. Auch wenn der flügge gewordene Nachwuchs – was nicht weniger riskant ist – mit anderen jungen Erwachsenen mitfährt, deren Alkoholpegel den Leichtsinn und das Unfallrisiko womöglich steigen lassen, ist die Sorge groß. Bevor Tochter oder Sohn nicht wohlbehalten wieder daheim sind, wird die Nacht nicht geruhsam.

Beruhigende Sicherheit

Mit einem Leicht-Kraftfahrzeug kommen insbesondere junge Mädchen und Frauen – aber auch männliche Jugendliche – gar nicht erst in die Verlegenheit, mit Unbekannten mitzufahren. Das gibt beruhigende Sicherheit. Solche Microcars dürfen seit Januar 2013 in den meisten Bundesländern gefahren werden, sobald die Jugendlichen ihren 16. Geburtstag feiern. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sogar schon nach dem 15. Geburtstag. Der Führerschein der Klasse AM ist völlig ausreichend, um die pfiffigen Leichtautos zu fahren, die dem Nachwuchs den Weg zu der so wichtigen Mobilität eröffnen und über die es auf http://www.16mobil.de weitere Infos gibt.

Leichtautos fahren bis zu 45 Stundenkilometer

Der wichtigste Unterschied zu normalen Kraftfahrtzeugen ist die Höchstgeschwindigkeit der Microcars: Sie beträgt 45 Stundenkilometer. Außerdem müssen die jungen Fahrer keine Kfz-Steuern zahlen. Die Versicherung ist schon ab 69 Euro pro Jahr zu haben. Weil die Leicht-Kraftfahrzeuge obendrein vergleichsweise günstig zu kaufen sind, werden sie gern als Zweitwagen eingesetzt: „Der „IXO Urban“ beispielsweise kostet ab 9.990 Euro“, sagt Hardy Dupont vom Anbieter Driveplanet, „er ist gerade im Stadtverkehr sehr bequem und lässt sich auch in winzigen Lücken parken.“

Scroll to Top