Sicher auf der Piste

(djd). Endlich Winter, endlich Schnee: Echte Sportfans hält es jetzt nicht mehr zuhause. Ski oder Snowboard eingepackt und ab geht es auf die Piste – allzu oft bleibt jedoch eine gründliche Vorbereitung auf der Strecke. Da Ausdauer und Kraft nicht ausreichen oder man sich selbst überschätzt, kommt es immer wieder zu Stürzen mit schmerzhaften Folgen. Ein Konditionstraining sollte daher vor dem Start in die neue Saison nicht fehlen, und auch die Skigymnastik hilft, Muskeln und Gelenke auf den Pistenspaß vorzubereiten. „Die meisten Verletzungen passieren ohne Fremdeinwirkung und bei niedrigen Geschwindigkeiten. Mit einer guten Vorbereitung und einer sicheren Ausstattung, bis hin zum Helm, kann man sich schützen“, sagt Stephan Schweda, Sprecher beim Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Für den Fall der Fälle empfiehlt der Fachmann den Wintersportlern, mit einem ausreichenden Versicherungsschutz in den Skiurlaub zu starten. Eine Bergung mit dem Hubschrauber zum Beispiel kann eine teure Angelegenheit werden, wenn man keine Vorsorge trifft. „Eine Auslandsreise-Krankenversicherung und eine Unfallversicherung sollten daher auf keinen Fall fehlen“, sagt Schweda. Und kommt es zu einem Zusammenprall und damit verbunden zu rechtlichen Auseinandersetzungen, sind eine Privathaftpflicht und eine Rechtsschutzversicherung hilfreich. Unter http://www.gdv.de gibt es mehr Infos.

Scroll to Top