„Sexualtrieb heute“: Vortragsreihe an der FH Frankfurt beschäftigt sich mit der Problematik jugendlicher Sexualität

Frankfurt/Main, 30. April 2010. Im Sommersemester 2010 findet an der Fachhochschule Frankfurt am Main – University of Applied Sciences (FH FFM) die Vortragsreihe „Sexualtrieb heute“ statt. Konflikte bei der Entwicklung eines sexuellen Körperbildes bei Jugendlichen werden thematisiert. Veranstalter sind der Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit der FH FFM sowie das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie in Hessen e.V.

Die öffentlichen Vorträge beschäftigen sich mit dem Problem Jugendlicher, ihre Sexualität in die eigene Persönlichkeit zu integrieren. „In der aktuellen Debatte wird das missbräuchlich sexuelle Agieren Erwachsener diskutiert, das den Fantasieraum der Kinder zerstört“, erklärt Frank Dammasch, Professor am Fachbereich 4 der FH FFM. „In der Vortragsreihe geht es allgemeiner darum, die Klippen der psychosexuellen Entwicklung aus der Perspektive psychoanalytisch-klinischer Forschungen mit weiblichen und männlichen Kindern sowie Jugendlichen darzustellen. Der Einfluss des kulturellen Umfelds, insbesondere der um sich greifenden Internetpornographie, wird dabei ebenso thematisiert wie die Frage, ob es klassische Krankheitsbilder wie die Hysterie heute noch gibt.“

Die Vorträge im Mai 2010:
4. Mai 2010: „Früher war alles besser!? – Infantile Sexualität im Wandel“, Claudia Burkhardt-Mußmann, analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin, Frankfurt am Main
18. Mai 2010: „Generation Porn? – Zur Rezeption pornographischer Inhalte im Internet durch Jugendliche“, Stefan Aufenanger, Medienwissenschaftler, Universität Mainz

Termine: jeweils 20 Uhr; Eintritt: 6 Euro, für Studierende frei
Ort: FH FFM, Campus Nibelungenplatz/Kleiststraße, Gebäude 4, Hörsaal 8
(idw, 04/2010)

Scroll to Top