Selbsttest für MRSA-Risikopatienten

Coronavirus, Hygienetipps, Waschzwang, Zwangsstörungen

Schon gewusst? Es gibt MRSA-Risikopatienten: ein kleiner Selbsttest. Die Infektion mit multiresistenten Erregern wie MRSA stellt in der Medizin ein großes Risiko dar. Denn gegen solche Keime zeigen Antibiotika zunehmend Wirkungslücken. Als Hautkeim besiedelt MRSA natürlicherweise auch gesunde Menschen – ohne, dass diese davon krank werden. Gelangt der Keim jedoch z. B. durch Wunden in den Körper, kann es zu einer Infektion kommen, die nur schwer in den Griff zu bekommen ist. Todesfälle sind keine Seltenheit.

Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin hat Risikopatienten für eine MRSA-Besiedelung definiert. Dieser Test gibt Aufschluss, ob Sie zu dieser Patientengruppe gehören:

  • Ich wurde in den letzten 12 Monaten mindestens 3 Tage stationär im Krankenhaus behandelt
  • Ich lebe in einer Pflegeeinrichtung oder einem Altenheim
  • Ich habe eine chronischen Hautläsion (z. B. Ulkus, chronische Wunde, tiefe Hautinfektion)
  • Ich bin Dialyse-Patient
  • Ich betreibe Landwirtschaft oder habe regelmäßigen Kontakt zu Nutztieren (Schweine, Rinder, Geflügel)
  • Ich bin pflegebedürftig und habe eine Pflegestufe (ab 1), musste im vergangenen halben Jahr Antibiotika einnehmen oder haben einen Katheter (z.B. Harnblasenkatheter, PEG-Sonde, Trachealkanüle)
  • Ich komme aus einer Region mit bekannt hohem MRSA-Vorkommen bzw. lebe in einer Einrichtung, in der MRSA gehäuft aufgetreten ist
  • Ich hatte während eines stationären Aufenthaltes Kontakt zu anderen MRSA-Trägern (z. B. durch Unterbringung im selben Zimmer)

Wenn Sie eine der Fragen mit JA beantwortet haben, gehören Sie zur Risikogruppe für eine MRSA-Besiedelung.

Die gute Nachricht:

Das Medizintechnikunternehmen B. Braun Melsungen AG hat ein Produktsystem entwickelt, mit dem sich multiresistente Keime wie MRSA effektiv reduzieren lassen: Das Prontoderm MRE Hygieneset bietet dafür vier aufeinander abgestimmte, Polihexanidhaltige Produkte, wie sie die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene zur MRSA- Sanierung empfiehlt. Ihre Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt. Darüber hinaus sind Flächen- und Hautdesinfektionsmittel sowie zehn Einmal-Zahnbürsten und fünf Kämme im Set enthalten. Ein umfangreicher Patientenratgeber mit genauen Anwendungshinweisen liegt bei. In der Regel ist die Dekolonisierung – Reinigung von Haut und Schleimhäuten – mit dem Prontoderm MRE Hygieneset nach fünf Tagen abgeschlossen.

Mit dem Prontoderm MRE Hygieneset lässt sich eine Sanierung nach den „Empfehlungen zur Prävention und Kontrolle von Methicillin-resistenten (1) Staphylococcus aureus- Stämmen (MRSA) in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen“ der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert-Koch-Institut bequem zu Hause durchführen.

(1) Inzwischen aufgrund weiterer nachgewiesener Resistenzen auch als multiresistent bezeichnet

Das Prontoderm MRE Hygieneset ist in der Apotheke und direkt vom Hersteller bei Amazon zu einem Preis von ca. 70 Euro erhältlich:

Prontoderm MRE Hygieneset
Prontoderm MRE Hygieneset

Rund um das Thema MRE können Sie sich informieren unter: mre.bbraun.de.
Für besondere Fragen steht auch die B. Braun MRSA-Hotline zur Verfügung: 05661/71-3399

B. Braun – Sharing Expertise.
Die B. Braun Melsungen AG setzt sich weltweit für die Bekämpfung von in medizinischen Einrichtungen erworbenen Infektionen ein und ist an vielen Gesundheitsprojekten beteiligt, etwa im Rahmen der WHO-Kampagne „World Alliance for Patient Safety“ oder der deutschen „Aktion Saubere Hände“. Darüber hinaus unterstützt die B. Braun Melsungen AG auch Kliniken, Gesundheitsämter und deren (regionale) MRE-Netzwerke sowie andere Institutionen mit ihrer Erfahrung. Denn große Probleme kann niemand für sich allein lösen, und multiresistente Erreger sind ein großes Problem. Durch Kooperationen möchte B. Braun alle Möglichkeiten ausschöpfen, um gemeinsam den Kampf gegen MRE zu gewinnen.

B. Braun Melsungen AG
Sparte OPM
Postfach 11 58
34201 Melsungen Deutschland
Tel.: 0 56 61 71 33 99
Fax: 0 56 61 71 35 50
E-Mail: kundenservice@bbraun.com
www.ambulant-bbraun.de

Informationen zu B. Braun finden Sie unter www.bbraun.de

Diese Information wurde in den Fachabteilungen der Sparten erstellt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an:
Andrea Thöne
Tel. (0 56 61) 71 3541
Fax (0 56 61) 75 3541
andrea.thoene@bbraun.com

Scroll to Top