Sedumoxal und Petoximol – Mythen und Fakten über Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion

Adipositas, Hunger und Sättigung, Übergewicht und Krebs, Fettgewebe, Abnehmen, Diäten, Dicke Kinder; Übergewicht, Waage, Abnehmen, Übergewicht, Abnehmen, Adipositas, Übergewicht, Fettverbrennung

Es ist der (gar nicht mal so) geheime Traum von allen, die jemals versucht haben, überflüssige Pfunde zu verlieren: Einfach ein paar Pillen einnehmen und schon purzeln die Pfunde. Das Abnehmen soll einfach, schnell und möglichst ohne Anstrengung gehen.

Mythos 1: Schlankheitspillen einnehmen genügt

Die Realität sieht leider etwas anders aus. Wie der Name ‚Nahrungsergänzungsmittel‘ schon sagt, sind die meisten dieser Pillen als Ergänzung zu vernünftiger Ernährung und Bewegung gedacht und sinnvoll. Wer also meint, Schlankheitspillen ‚auf der Couch sitzend und Chips essend‘ einnehmen und damit schlank werden zu können, wird leider enttäuscht werden.

Ja nach Inhaltsstoffen können Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion beitragen, aber der Effekt ohne begleitende Umstellung der Essgewohnheiten und ohne genügend Bewegung wird oft sehr klein bleiben. Wer hofft, das Schlucken einer Diätpille sei ausreichend und ersetze eine vernünftige Ernährung und ausreichend Bewegung, sollte sich das Geld für die Pillen sparen und es in den Kauf größerer Kleidung investieren. Die wird dann nämlich mit hoher Wahrscheinlichkeit gebraucht.

Mythos 2: Was frei verkäuflich ist, ist auch ungefährlich

Ein gängiger Irrglaube bei allen Nahrungsergänzungsmitteln ist es, Rezeptfreiheit mit Ungefährlichkeit gleichzusetzen. Die Tatsache, dass etwas in der Apotheke, im Reformhaus oder sogar im Supermarkt frei angeboten wird, ist jedoch noch kein Garant dafür, dass diese Mittel nicht erhebliche Nebenwirkungen aufweisen können.

Das gilt auch für natürliche Mittel und Inhaltsstoffe.

Mythos 3: Natürliche Mittel haben keine Nebenwirkungen

Auch natürliche Inhaltsstoffe können Nebenwirkungen haben. Allen voran die Möglichkeit einer allergischen Reaktion.

Aus diesem Grund sollte in jedem Fall der Hausarzt über alle Pläne zur Gewichtsreduktion informiert werden. Er kann die Inhaltsstoffe der angedachten Mittel einschätzen und gegebenenfalls auf eventuell bestehende Allergien testen.

Beispiel Sedumoxal und Petoximol

Die bekannten Abnehm-Mittel Sedumoxal und Petoximol bestehen aus folgenden natürlichen Inhaltsstoffen:

  • Acai Beeren
  • Apfelessig
  • Biotin
  • Brennnessel
  • Bromelain
  • Chlorella
  • Ning Hong Tee-Mischung
  • Pyridoxin
  • Spirulina
  • Weißer Tee Extrakt

Alle diese Inhaltsstoffe sind weitgehend erforscht und sie regen den Stoffwechsel an, was bei einer Diät durchaus sinnvoll ist. In der Regel sind sie ungefährlich, wenn keine Allergie gegen einen der Wirkstoffe vorliegt.

Fazit:

Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion wie die oben genannten Mittel Sedumoxal & Petoximol können bei der Gewichtsreduktion helfen. Sie sollten aber – wie der Name ‚Nahrungsergänzungsmittel‘ schon sagt – ergänzend zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und zusammen mit ausreichend Bewegung eingesetzt werden.

Um speziell allergische Reaktionen auszuschließen, sollten alle Maßnahmen zur Gewichtsreduktion, wie die Einnahme von Diätprodukten vorab immer mit einem Arzt besprochen und gegebenenfalls die Inhaltsstoffe allergiegetestet werden.

Scroll to Top