Suchergebnisse für: Stent

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern

Multiresistente Bakterien haben als Überlebensstrategie gelernt, sich der Wirkung verschiedener Antibiotika zu entziehen – sie haben Abwehrmechanismen gebildet. Nicht alle sind für den Menschen gefährlich, doch können sie ihre Resistenzgene auch an krankmachende Erreger weitergeben. So gibt es immer mehr widerstandsfähige Keime in der Umwelt. „Wenn sich die Bakterien verbreiten, kommt der Mensch auch immer […]

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern Weitere Informationen »

Mit Viren gegen resistente Bakterien

Die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen gilt als große Bedrohung für die globale Gesundheit. Weltweit starben bislang rund 700.000 Menschen durch das Nicht-Wirken von antibakteriellen Medikamenten. Schätzungen zufolge wird diese Anzahl bis zum Jahr 2050 auf jährlich rund zehn Millionen Todesfälle anwachsen. Diesem Problem möchte sich Li Deng, Emmy-Noether Gruppenleiterin am Institut für Virologie des Helmholtz Zentrums

Mit Viren gegen resistente Bakterien Weitere Informationen »

Multiresistente Krankenhauserreger: Neues Testverfahren beschleunigt ihre Diagnose

Multiresistente Krankenhauserreger: Neues Testverfahren beschleunigt ihre Diagnose Forscherteam von Medizinischer Fakultät Köln und dem Deutschen Zentrum für Infektionsforschung gelingt Durchbruch für deutlich beschleunigte Diagnostik / 45 Minuten statt 72 Stunden Ein wissenschaftlicher Durchbruch zur beschleunigten Diagnostik multiresistenter Krankenhauserreger ist einem Forscherteam an der Medizinischen Fakultät in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) gelungen.

Multiresistente Krankenhauserreger: Neues Testverfahren beschleunigt ihre Diagnose Weitere Informationen »

Förderpreis für Palliativmedizin für Arbeit zum Umgang mit multiresistenten Erregern am Lebensende

Die multidisziplinäre Jury unter Leitung von Prof. Dr. Norbert Frickhofen entschied sich entlang inhaltlicher, wissenschaftlicher und formaler Bewertungskriterien für die Vergabe des Preises an die Arbeit mit dem Titel „MRSA in der Versorgung am Lebensende (MEndoL)“. Das Ziel der Studie bestand in der Entwicklung einer Strategie für den Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Menschen, die

Förderpreis für Palliativmedizin für Arbeit zum Umgang mit multiresistenten Erregern am Lebensende Weitere Informationen »

Verschlossene kleine Blutgefäße: Entfernbarer Ballon ist Implantation von permanentem Stent ebenbürt

Ein entfernbarer Ballon ist zur Wiedereröffnung verschlossener kleine Blutgefäße einer implantierten permanenten Gefäßstütze (“Stent”) ebenbürtig, hat jedoch eine Reihe von Vorteilen. „Ohne ein im Körper verbleibendes Implantat verschwindet das Problem des Gefäßwachstums und der Entstehung von Blutgerinnsel im Stent. Außerdem besteht kein Bedarf mehr an blutgerinnungshemmenden Medikamenten, die das Blutungsrisiko erhöhen“, berichtet Professor Dr. Raban

Verschlossene kleine Blutgefäße: Entfernbarer Ballon ist Implantation von permanentem Stent ebenbürt Weitere Informationen »

Für Bypass-Patienten: Medikamenten-beschichtete Stents langfristig nicht besser als unbeschichte

„Die Ergebnisse der Studie haben uns sehr überrascht“, sagt Dr. Robert Byrne, Stellvertretender Direktor der Klinik für Herz- und Kreislauferkrankungen am Deutschen Herzzentrum München, Klinik an der Technischen Universität München (TUM). Denn im ersten Jahr nach der Wiedereröffnung sind die Medikamenten-beschichteten Stents (drug eluting stents, DES) den unbeschichteten Metallstents (bare metal stents, BMS) deutlich überlegen:

Für Bypass-Patienten: Medikamenten-beschichtete Stents langfristig nicht besser als unbeschichte Weitere Informationen »

Wie resistente Krebszellen bekämpft werden können

Die DNA in unseren Zellen ist ständig Schädigungen ausgesetzt, welche insbesondere durch den normalen Stoffwechsel der Zellen verursacht werden. Aktuelle Schätzungen gehen von bis zu 70’000 Schädigungen pro Zelle pro Tag aus. Diese Schäden können gesunde Zellen aber reparieren, zum Beispiel mit Hilfe der Proteine BRCA1 und BRCA2. Wenn diese allerdings defekt sind, kommt es

Wie resistente Krebszellen bekämpft werden können Weitere Informationen »

Klinische Studie in Pakistan: InfectoGnostics-Test spürt multiresistente Bakterien auf

Multiresistente Krankheitserreger breiten sich weltweit immer schneller aus. Einige gramnegative Bakterien, die zum Beispiel im menschlichen Darm vorkommen, sind heutzutage bereits in der Lage, Reserve-Antibiotika wie die Carbapeneme unwirksam zu machen. Dies geschieht mit speziellen Enzymen – den sogenannten „Carbapenemasen“. Im InfectoGnostics-Campusprojekt „Diagnostik für Pneumonie bei Immunsuppression“ wurde deshalb ein mikroarraybasierter Test entwickelt, der die

Klinische Studie in Pakistan: InfectoGnostics-Test spürt multiresistente Bakterien auf Weitere Informationen »

Kampf gegen resistente Bakterien: Forscher arbeiten an neuartigen Wirkstoffen

Im Zentrum des neuen Forschungsprojekts steht ein spezielles Enzym in Bakterien, die sogenannte Pyruvatkinase. Das Enzym ist für den Stoffwechsel von zentraler Bedeutung. Die Idee der Forscher: Lässt sich dieses Enzym ausschalten, behindert das den Stoffwechsel der Bakterien – und macht sie letztlich unschädlich. „Bisher gibt es keine Antibiotika, die direkt auf die Pyruvatkinase abzielen.

Kampf gegen resistente Bakterien: Forscher arbeiten an neuartigen Wirkstoffen Weitere Informationen »

Cebit 2018: Digitaler Assistent bringt Sportlern gesündere und effizientere Laufbewegungen bei

„Studien zeigen, dass Fersen-Läufer eine Verletzungsrate haben, die ungefähr zweimal so hoch ist wie die von Vorderfuß-Läufern“, erklärt Antonio Krüger, Professor für Informatik an der Universität des Saarlandes. Krüger leitet nicht nur das Innovative Retail Laboratory am DFKI, sondern zusammen mit Professorin Julia Knopf auch das neu gegründete Forschungszentrum für Bildung Digital der Saar-Uni, kurz

Cebit 2018: Digitaler Assistent bringt Sportlern gesündere und effizientere Laufbewegungen bei Weitere Informationen »

Nach oben scrollen