Science Alliance Kaiserslautern präsentiert Forschungsergebnisse auf der Medica 2015

Die Science Alliance Kaiserslautern e.V. wird mit drei Ausstellern am Gemeinschaftsstand Rheinland-Pfalz in Halle 7a/B06 präsent sein. Forscher der TU Kaiserslautern, des Institutes für Technologie und Arbeit (ITA), der Hochschule Kaiserslautern sowie des Transfernetzes präsentieren sich.

Die Science Alliance Kaiserslautern e.V. ist ein Zusammenschluss von dreizehn Studien- und Forschungseinrichtungen aus Kaiserslautern. Aus der Region haben sich außerdem namhafte Unternehmen/Einrichtungen dem Netzwerk angeschlossen.

Im Einzelnen wird auf der MEDICA gezeigt:

TU Kaiserslautern:
Bewegungs-, Haltungs- und Funktionsanalyse

An der TU Kaiserslautern werden im Anwendungsfeld der Bewegungswissenschaft und Biomechanik bewegungsbezogene Daten mittels Motion Capture zur Beschreibung und Erklärung von menschlichen Bewegungen und Leistungsveränderungen genutzt. Die Ergebnisse finden u.a. in Prävention und Rehabilitation sowie in sportspezifischen Settings und Trainingsinterventionen Anwendung.

Internet:

Institut für Technologie und Arbeit (ITA) – TU Kaiserslautern:
Demografie-Benchmarking in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Mit Hilfe eines Benchmarking-Ansatzes werden Unternehmen in die Lage versetzt, einzuschätzen, wie gut sie im Hinblick auf die Herausforderungen des demografischen Wandels aufgestellt sind. Im Rahmen des Pilotprojekts in Rheinland-Pfalz wurde gemeinsam mit sieben Unternehmen ein aussagekräftiges und gleichzeitig schlankes Bewertungsinstrument, bestehend aus einer Checkliste, einem Kennzahlenset und einer Mitarbeiterbefragung entwickelt.

Internet:
Hochschule Kaiserslautern:
n*soria – Konzept und Framework zur Verarbeitung personenbezogener Gesundheits- und Fitnessdaten

n*soria beschreibt ein App-Konzept und Framework zur Verarbeitung personenbezogener Gesundheits- und Fitnessdaten innerhalb verteilter privater Cloud-Plattformen. Durch informationelle Selbstbestimmung, plattform- und herstellerübergreifende spannende Funktionen sowie die nahtlose Integration von Smart Data und Smart Sensoren stellt das Konzept, welches Anfang 2016 produktiv gehen soll, eine positiv besetzte Alternative zu bisherigen Marktanbietern dar.

Internet:

Transfernetz Rheinland-Pfalz:
Wissen für die Wirtschaft aus den Universitäten und Fachhochschulen des Landes

Das Transfernetz Rheinland-Pfalz, dem die TU Kaiserslautern angehört, ist für interessierte Unternehmen einer der wichtigsten Partner im Innovationsprozess, denn das Netzwerk sieht sich als Türöffner zur Welt der Wissenschaft in Rheinland-Pfalz. Der Verbund aus den Wissens- und Technologietransferstellen aller elf Universitäten und Fachhochschulen des Landes steht der Wirtschaft als Ansprechpartner für Fragen zu den zahlreichen Kooperationsmöglichkeiten.

Internet:

Download der ausführlichen Pressemitteilung mit Ansprechpartnern der einzelnen Projekte/Exponate unter

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Dosch, TU Kaiserslautern
Referat Technologie- und Innovation – KIT
Tel.: 0631/205-3001
Fax: 0631/205-2198
E-Mail: messe@kit.uni-kl.de

Scroll to Top