Schwimmende Schule für junge Weltbürger

(djd). Es ist die Reise ihres Lebens: Jungen und Mädchen aus aller Welt segeln für neun Monate von Europa nach Afrika, von Lateinamerika in den hohen Norden Kanadas. Das Segelschiff „SS Sorlandet“ ist dabei ihr schwimmendes Klassenzimmer. Die ganze Reise ist für die Schüler ein forderndes Trainingscamp für Körper, Geist und Seele. Das Beste: Jetzt gibt es auch ein Stipendium fürs Schulschiff.

„Privatschulen und Internate im Ausland liegen voll im Trend“, weiß die Kanadierin Marisa De Luca, die bei der deutschen Jugendorganisation Stepin das Premiumsegment „Private Schools“ betreut. De Luca ist durchaus stolz auf das exklusive Aushängeschild, das im Programm unter dem Namen „High School auf See“ läuft. De Luca ist Kind italienischer Eltern, wuchs in Kanada auf und studierte an der Sorbonne in Paris. Ebenso wichtig für ihre Arbeit aber ist ihre Erfahrung als Sprachlehrerin rund um den Globus.

Deshalb rät die Insiderin, sich jede Privatschul-Organisation genau anzuschauen. De Luca: „Der Besuch einer Privatschule ist wie die Champions League im Fußball. Wir finden das passende Team. Und ein kompetenter Betreuer ist immer da – ob zu Wasser oder an Land.“ Unter http://www.stepin-private-schools.de gibt es viele weitere Informationen. Hier findet man auch ein ausgelobtes Stipendium.

Scroll to Top