Schwäbische Genusspfade

(djd). Wandern in und um Ellwangen an der Jagst – das bedeutet auf Schusters Rappen Seen, Wälder, sanfte Hügel und eine Fülle von Sehenswürdigkeiten erleben. Die idyllische Landschaft der Schwäbischen Ostalb und den Charme der über 1.200-jährigen Stadt entdecken Urlauber auf gut ausgeschilderten, bequemen Wanderwegen. Aktiv-, Natur-, und Kulturerlebnis lassen sich dabei genüsslich verbinden. Die schwäbische Gastfreundschaft sorgt dafür, dass auch die Einkehr am Abend zu einem Erlebnis wird. Ausführliche Informationen gibt es unter http://www.ellwangen.de.

Neues Wanderwegenetz

Zur Einstimmung gut geeignet sind einfache Rundwanderungen wie etwa die zwölf Touren des neuen Wanderwegenetzes Ellwangen-Rindelbach-Schrezheim. Auf entspannten zehn Kilometern führt beispielsweise der Ellwanger Ringweg zu den schönsten An- und Aussichten rund um Ellwangen. Die Tour kann von verschiedenen Ausgangspunkten gestartet werden. Sehenswert sind dabei nicht nur die barocken Stiftsherrenhäuser am Marktplatz, das hoch über der Stadt thronende Schloss mit dem Schlossmuseum und die bekannte Wallfahrtskirche Schönenberg, sondern auch die Kapelle zum Heiligen Nikolaus sowie die alte steinerne Jagstbrücke bei Rindelbach. Das Alamannenmuseum mit bedeutenden archäologischen Funden ist ebenfalls einen Besuch wert.

Der elf Kilometer lange Espachweiler-Weg wiederum leitet Naturliebhaber zum idyllisch gelegenen Espacherweiler-See zwischen Ellwangen und Neuler, wo der Seegasthof zu einer Pause einlädt. Ein besonderer Wandergenuss für Kulturliebhaber ist die Kirchen- und Kapellentour, die auf zwölf Kilometern in die geistliche Vergangenheit der fürstpröpstlichen Residenz und zu acht ihrer schönsten Sakralbauten führt.

Mitten hinein ins Seenland

Weitere attraktive Routen stellt die Karte „Wandern in den Ellwanger Bergen“ vor. Interessant für Geschichtsinteressierte ist zum Beispiel die Strecke „Wo einst die Römer die Barbaren bändigten“. Das Limestor bei Dalkingen sowie der rekonstruierte römische Wachturm bei Rainau-Schwabsberg sind die Höhepunkte der Tour. Mitten hinein ins Ellwanger Seenland gelangen Wanderer auf der 22 Kilometer langen Route „Durch die Wälder des Virngrunds zu den Ellwanger Seen“. Vor allem an wärmeren Tagen ist diese Strecke ein Genuss. Denn dann macht es besonders viel Spaß, die Füße im Wasser abzukühlen und unter schattigen Bäumen zu rasten.

Tagestour auf dem Kocher-Jagst-Trail

Neben den zahlreichen Rundwegen führen auch Fernwanderwege wie der Kocher-Jagst-Trail durch Ellwangen hindurch. Auf dem Teilabschnitt „Bühlersteig“ erreichen Urlauber in drei Tagesetappen die alte Salsziederstadt Schwäbisch Hall. Bereits die erste Tagestour durch das Rotenbachtal auf die Ellwanger Berge ist dabei sehr reizvoll. Vom Hohenberg aus, dem höchsten Punkt im Ellwanger Land, haben Wanderer einen imposanten Blick auf den Virngrund und die Schwäbische Alb. Sehenswert: Die Jakobuskirche auf dem Hohenberg und das Jakobushaus mit Bildern des Malerpfarrers Sieger Köder.

Scroll to Top