Schreiben ohne Schönheitsfehler

(djd). Auch wenn das handschriftliche Schreiben im Alltag mehr und mehr vom Tippen am Computer verdrängt wird: Bei Liebesbriefen, Glückwunsch- und Ansichtskarten gelten eigene Zeilen noch immer als persönlicher und als ein Zeichen der Wertschätzung. Allerdings stellt so mancher, der mal wieder zu Stift und Papier greift, erstaunt fest, dass die handschriftliche Routine auf der Strecke geblieben ist und sich nur allzu leicht Flüchtigkeitsfehler einschleichen.

Stifte mit Löschfunktion

Eine wertvolle Hilfe können jetzt beispielsweise die „Frixion Ball“-Tintenschreiber von Pilot Pen sein. Mit ihnen ist man auf der sicheren Seite, denn mit der Kunststoffspitze des innovativen Stifts lassen sich Fehler spurlos wegreiben und problemlos wieder überschreiben. Stifte und Minen gibt es in zehn Farben – Schwarz, Rot, Hell- und Dunkelblau, Hell- und Dunkelgrün, Lila, Braun, Orange und Pink – mit einer Strichstärke von 0,4 Millimetern. Erhältlich sind sie im gut sortierten Schreibwarenfachhandel oder unter http://www.frixions.de im Onlineshop. Zum Sortiment gehören neben löschbaren Textmarkern auch der „Frixion Ball“-Clicker mit Klickindikator, der „Frixion Point“ mit einer ganz feinen Spitze und der exklusive „Frixion Ball Slim“, der in edlem, schlankem Metalldesign (Schwarz, Silber oder Kupfer) sogar in jeden Timer passt.

Die Handschrift nicht vernachlässigen

Schon für Grundschüler stellt das Tippen auf der Tastatur kaum Probleme dar. Trotzdem empfehlen Wissenschaftler, das Schreiben mit der Hand nicht zu vernachlässigen. So belegt eine Studie der Universität Washington in Seattle, dass sich beim Schreibenlernen mit einem Stift ein ausgedehntes neuronales Netzwerk bildet, durch das bestimmte Denkprozesse sowie feinmotorische und kreative Fähigkeiten gefördert werden. Auch führe die Nutzung von Papier und Stift gegenüber Tastatur und Bildschirm häufig zu schnelleren Lernfortschritten und besseren Erfolgen. Beim Schreiben mit der Hand werden andere Gehirnregionen aktiviert, so dass das Verinnerlichen von Wissen leichter fällt. Und so dürfte der alte Spruch „Einmal geschrieben ist zehnmal gelernt“ wohl auch in Zukunft seine Gültigkeit behalten.

Scroll to Top