Schönheits-OPs – Bei welchen OPs muss man mit welchen Kosten rechnen?

Schönheit-OPs

Chirurgische Eingriffe aus ästhetischen Gründen sind schon lange kein Tabu mehr. Immer mehr Frauen und Männer sehen Schönheits-OPs als Möglichkeit, sich im eigenen Körper richtig wohl zu fühlen. Viele würden gerne eine Operation durchführen lassen, sind sich allerdings nicht sicher, welche Kosten dabei auf sie zukommen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die gängigsten Schönheitsoperationen und die damit einhergehenden Kosten.

Kosten für Schönheits-OPs

Natürlich variieren die Preise für Schönheitsoperationen von Klinik zu Klinik. Allerdings gibt es Richtwerte, an denen man ausmachen kann, wie hoch die Kosten in etwa ausfallen werden. In jedem Fall sollte nicht der Preis entscheiden, sondern die Qualifikation des Chirurgen. Nicht selten kommt es bei Operationen durch Billiganbieter zu Komplikationen.

Brustvergrößerung: Die Nummer 1 der Schönheitsoperationen in Deutschland ist die Vergrößerung der weiblichen Brust. Je nach Umfang und Art des Eingriffs können die Kosten höher sein. Bei der Brustvergrößerung hat man die Wahl aus verschiedenen Methoden. Ob sie mit Eigenfett oder Silikon-Implantaten durchgeführt wird, ist sehr entscheidend für den Preis. Auch die gewählte Größe und die Beschaffenheit der Implantate stellen weitere Kostenpunkte dar. In der Regel kann man bei einer Brustvergrößerung mit einem Preis ab 5700€ aufwärts rechnen.

Brustverkleinerung: Nicht ganz so beliebt wie die Vergrößerung ist die Verkleinerung der Brust. Da es sich hierbei meist nicht um eine rein kosmetische Angelegenheit handelt, kann es auch sein, dass die Krankenkasse einen Teil der Kosten übernimmt. Ist dies nicht der Fall, so kostet eine Brustverkleinerung zwischen 5.000€ und 7.000€.

Lidstraffung: Die Straffung der Augenlider ist der zweitbeliebteste Schönheitseingriff. Hier werden Augenringe oder Tränensäcke korrigiert, aber auch hängende, schlaffe Augenlider erhalten dadurch eine jüngere und ansprechendere Optik. Mit 1.700€-2.400€ handelt es sich bei einer Lidstraffung um eine vergleichsweise günstige Schönheitsoperation. Übrigens hat die Lidstraffung dank Corona stark an Popularität zugenommen: Denn aufgrund der täglich getragenen Maske werden sich viele Menschen ihrer Augenpartie noch bewusster.

Fettabsaugung: Platz 3 der beliebtesten Schönheitseingriffe belegt die Fettabsaugung. Hier spielt es eine Rolle, wo und wie viel Fett entfernt werden soll. Eine Fettabsaugung am Bauch variiert von 1.700€ bis 4.400€, an der Hüfte entstehen Kosten in Höhe von 1.500€ bis 3.900€. Beides kombiniert ist meist etwas günstiger und liegt bei 2.000€ bis 5.000€. Viele kombinieren eine Fettabsaugung mit einer Brustvergrößerung mit Eigenfett. Häufig bieten Kliniken daher spezielle Angebote für diesen Fall an.

Lippenkorrektur: Wer seine Lippen operieren lassen möchte, damit sie voller sind und eine schönere Form haben, kann sich über geringe Operationskosten freuen. Mit 700€ bis 1.500€ dürfte eine Korrektur der Lippen wohl der günstigste Schönheitseingriff sein.

Mögliche Zusatzkosten

Bei einer Schönheitsoperation macht es Sinn, sich außer der eigentlichen Kosten für die OP noch ein wenig Geld beiseite zu legen. Nachbehandlungen sind keine Seltenheit. In den meisten Fällen wissen Patienten schon vor dem Eingriff Bescheid, dass nach ein paar Wochen oder Monaten eine weitere Behandlung folgt, die meist nicht im Preis inkludiert ist.

Jedoch können nach der Operation auch Komplikationen auftreten. Auch wenn diese die Gesundheit beeinträchtigen, greift hier die Krankenversicherung im Normalfall nicht. Der Schaden ist durch den ästhetischen Eingriff entstanden, weshalb die Krankenkasse nicht verpflichtet ist, die Kosten zu tragen. Dann kann es ganz schön teuer werden.

Daher macht es Sinn, eine sogenannte Folgekostenversicherung vor dem chirurgischen Eingriff abzuschließen. Diese Art der Versicherung deckt die Kosten für alle möglichen Risiken und gesundheitlichen Beschwerden ab, die durch eine Schönheits-OP entstehen können.

Eine Folgekostenversicherung macht vor allem dann Sinn, wenn man als Patient besonders risikobehaftet ist. Beispiele dafür sind Thrombosen oder Abstoßungsreaktionen auf körperfremde Implantate.

Weitere Kosten, die nach der Schönheitsoperation auf einen Patienten zukommen und welche häufig übersehen werden, sind Kompressionskleidung und Medikamente. Zum Beispiel ist es bei einer Brustvergrößerung oder einer Fettabsaugung Pflicht, eine Kompressionskleidung für eine bestimmte Zeit nach dem Eingriff zu tragen. Dadurch wird nicht nur der Heilungsprozess beschleunigt, sie ist auch formgebend und unterstützt das Gewebe.

Fazit

Die Kosten für einen ästhetischen Eingriff variieren zwar je nach durchführendem Chirurgen, allerdings kann man sich im Allgemeinen an den Durchschnittswerten für Schönheitsoperationen orientieren. 

Damit die Kosten durch eventuelle negative Folgen nicht ins Endlose gehen, eignet sich zudem eine Folgekostenversicherung. Diese schützt Patienten vor hohen Kosten, falls eine Schönheitsoperation schief geht.

In die Kostenberechnung sollte allerdings niemals nur der Preis für die Operation an sich mit einfließen. Auch Kosten für Kompressionskleidung, Schmerzmittel oder notwendige Nachbehandlungen müssen einkalkuliert werden.

Scroll to Top