Schöne Strümpfe, schöne Beine

(djd). Wer sich mit Krampfadern herumschlagen muss, leidet im Sommer doppelt. Zum einen bekommt die Wärme den Beinen nicht gut. Im Gegenteil: Sie begünstigt die Entstehung von Krampfadern. Die Beine fühlen sich schneller schwer an, beginnen zu kribbeln und eventuell schon vorhandene Krampfadern treten noch deutlicher hervor. Selbst Frauen, die keine sichtbaren Krampfadern, sondern nur Besenreiser haben, befürchten oft, dass die sommerliche Wärme weitere Varizen – wie Krampfadern auch genannt werden – hervorbringt. Und diese Angst ist nicht unbegründet, denn Besenreiser können tatsächlich ein Warnsignal ein.

Für Frauen auch ein optisches Problem

Zum anderen sind viele Frauen der Meinung, dass mit den ersten Varizen Schluss ist mit leichter Sommermode. Unbedeckt mögen sie ihre Beine nicht mehr herzeigen und tragen nur noch lange Sommerhosen oder Röcke, die bis zum Knöchel reichen. Manche Frauen verzichten sogar auf Sandaletten, weil sie sich für die unschön gekrümmten Venen schämen, die oft auch am Knöchel so dicht unter der Haut verlaufen, dass jeder sie sehen kann. Dabei gibt es ein einfaches Mittel, das die Venen bei ihrer schweren Arbeit unterstützt: Kompressionsstrümpfe helfen dabei, das Blut entgegen der Schwerkraft zum Herzen zu transportieren. Und was den Beinen hilft, tut auch der Seele gut. Denn moderne Kompressionsstrümpfe, wie zum Beispiel „Memory“ von Ofa Bamberg, sind heutzutage kaum noch von normalen Feinstrümpfen zu unterscheiden und in vielen schönen Farben zu haben.

Ein einfaches Prinzip

Bei Krampfadern handelt es sich übrigens um Venen, deren Wände verkrümmt sind, was man deutlich bei unter der Haut liegenden Krampfadern sehen kann. Die Venenklappen, die eigentlich das Absacken des Blutes verhindern sollen, liegen zu weit auseinander und können nicht mehr schließen. Kompressionsstrümpfe üben von allen Seiten einen genau bemessenen Druck auf die Beine und damit auf die Beinvenen aus. So können die Venenklappen wieder schließen, das Blut wird besser zum Herzen transportiert und staut sich nicht mehr in den Beinen.

Scroll to Top