Schöne Haare – auch im Winter

(djd). Erst kommen die Wintermonate, dann die Haarprobleme: Ein alljährliches „Ritual“ für viele Frauen, deren Haarpracht in der kalten Jahreszeit an Spannkraft, Vitalität und Glanz verliert. Schuld daran sind nicht nur Wind, Kälte und Wetter. Auch die trockene Heizungsluft und ein Mangel an Vitalstoffen lassen die Haare strapaziert und angegriffen wirken. Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollte man einige Tipps beherzigen.

Die Haare winterfest machen

Wer seinem Haar jetzt eine Extraportion Pflege gönnt, schafft einen wichtigen Ausgleich für die winterlichen Strapazen. Eine solche Haarkur sollte besonders reichhaltig an pflegenden Stoffen sein. Wer häufig unter trockenen Spitzen leidet, kann diese vorbeugend über Nacht mit Oliven- oder Klettenwurzelöl einreiben. Am Morgen danach sollte man das Öl sorgfältig mit einem milden Shampoo auswaschen. Mit einem alten Handtuch lässt sich der Bezug des Kopfkissens vor Ölflecken schützen.

Natürliche Hilfe für kältegestresste Haare gibt es auch zum Einnehmen. So gelten etwa die Samen des Bockshornklees als wahrer Jungbrunnen für die Haare (erhältlich zum Beispiel in Apotheken als „Bockshorn + Mikronährstoff Haarkapseln“ von Arcon). Das bewährte Stärkungsmittel für die Haarpracht ist zusätzlich mit Mikronährstoffen angereichert. Viele Informationen dazu gibt es unter http://www.weniger-haarausfall.de im Internet.

Wenn die Haare „davonfliegen“

Wenn es um eine schöne Frisur im Winter geht, helfen aber nicht nur die Natur, sondern auch ein paar Stylingtricks. Wer durch die trockene Luft in Innenräumen oft unter „fliegenden“ Haaren leidet, kann diese mit Wachs oder einem Klecks Stylingcreme bändigen. Falls beides gerade nicht zur Hand ist, hilft auch eine Hand- oder Allzweckcreme.

Auch die Verwendung von Holz- oder Hornkämmen verhindert das statische Aufladen der Haare. Damit die ohnehin von Trockenheit bedrohte Lockenpracht nicht noch mehr an Feuchtigkeit verliert, sollte man zudem in der kalten Jahreszeit die Haare möglichst oft an der Luft trocknen lassen. Der Föhn sollte nur sparsam und auf niedrigster Stufe zum Einsatz kommen.

Scroll to Top