Schnelle Hilfe im akuten Pflegefall

Hier setzt das neue Projekt „Pflege in Familien fördern – PfiFf“ der AOK Nordost an, um Menschen, die Betroffene zu Hause pflegen, stärker zu unterstützen. In einem Pressegespräch möchten wir Ihnen das neue Pflegeangebot der AOK Nordost und Universitätsmedizin Greifswald in unserem Land vorstellen und erläutern, wie PfiFf in der Praxis und für die betroffenen Menschen funktioniert.

Das neue Programm der Gesundheitskasse und der Universitätsmedizin Greifswald besteht aus aufeinander aufbauenden Modulen mit praktischer Anleitung und theoretischer Wissensvermittlung. Dazu hat die Gesundheitskasse Pflegefachkräfte an der Universitätsmedizin speziell weiterqualifiziert. Die Teilnahme an „PfiFf“ ist kostenlos und unabhängig von der Kassenzugehörigkeit.

Pressegespräch
Dienstag, 19. Januar 2016, um 11.00 Uhr
Fleischmannstraße 8, Raum 229, Greifswald

Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen!

Als Gesprächspartner stehen Ihnen die AOK-Projektleiterin Dr. Katharina Graffmann-Weschke, UMG-Pflegevorstand Peter Hingst, UMG-Projektkoordinatorin Heike Hingst sowie die geschulten PfiFf-Pflegekräfte Dörthe Husen und Frank Bohm an der Universitätsmedizin Greifswald zur Verfügung.

AOK Nordost
Pressereferent Markus Juhls
T 0800.265080 41469
E presse@nordost.aok.de

Universitätsmedizin Greifswald
Patienteninformationszentrum
Heike Hingst/Ute Stutz
Sauerbruchstraße, 17475 Greifswald
T 03834/86-5363
E pfiff-piz@uni-greifswald.de

Scroll to Top