Schnell erreicht und viel erlebt

(djd). Ob für einen Wochenendausflug oder den Jahresurlaub – die Naturparkregion Reutte ist von Deutschland aus schnell erreicht und verspricht Groß und Klein erholsame, spannende und auch spaßige Erlebnisse. Das „Tor zu Tirol“ liegt direkt hinter der bayerisch-österreichischen Grenze, so dass für die Pkw-Anreise kein Maut-Pickerl nötig ist. Mit einem 400 Kilometer umfassenden Wanderwegenetz sowie 186 Kilometern Rad- und Mountainbikestrecken verführt die Ferienregion zu aktiven Entdeckungen, während in Seen und Thermen Wasserspaß und Entspannung angesagt sind. Unter http://www.reutte.com finden sich ausführliche Informationen.

Am Fluss radeln – in den Bergen wandern

Gemütlich oder sportlich? Die Auswahl an Fahrradrouten ist groß. So kommen Genussradler und Familien zum Beispiel auf den ebenen Wegen entlang des Lechs – dem letzten naturbelassenen Wildfluss in Tirol – auf ihre Kosten. Eine schöne Etappe führt auf 23 Kilometern von Pfronten nach Höfen. Wer es lieber sportlich angeht, kann beispielsweise vom Urisee über die Melkalpe zum Plansee radeln. Schöne Ausblicke und die Gelegenheit zu einem Sprung ins kühle Nass entschädigen für die Anstrengungen.

Die Wanderwege sorgen ebenso für abwechslungsreiche Erlebnisse. Wer möchte, erreicht mit der Hahnenkamm-Bergbahn in wenigen Minuten die alpine Bergwelt und kann zu verschiedenen Touren starten, etwa entlang des alpinen Barfußpfads hinauf zur Höfener Alm. Ganz in der Nähe der Bergstation wartet mit dem Alpenblumengarten eine besondere Attraktion auf Gäste. Reizvoll ist auch die fünf Kilometer lange Etappe von der Tannheimer Hütte bis zum Reuttner Hahnenkamm entlang des Adlerwegs, Tirols bekanntestem Weitwanderweg. Wasserfälle und eindrucksvolle Aussichten auf den Talkessel von Reutte und das Zugspitzmassiv gehören bei dieser familientauglichen Strecke dazu.

Die letzte Wildflusslandschaft der Nordalpen

Wer mehr über die Einzigartigkeit der Flusslandschaft erfahren will, kann sich mit Naturparkführern auf eine Wanderung am Lechweg begeben. Entlang der Schotterbänke und in den Auwäldern gibt es vieles zu entdecken. Ausgangspunkt für Naturführungen ist ab Sommer 2014 das neue Naturparkhaus Klimmbrücke. Außergewöhnlich ist dessen Standort direkt auf der Brücke über dem Lech mit faszinierendem Blick auf den Tiroler Lech und die umliegenden Gipfel. Naturliebhabern sei zudem die Naturausstellung „Der letzte Wilde“ im Besucherzentrum an der Klause Ehrenberg empfohlen.

Ritterspiele und Thermenspaß

Die Burgenwelt Ehrenberg hat aber noch mehr zu bieten. Im Erlebnismuseum „Dem Ritter auf der Spur“ erfahren große und kleine Entdecker, wie die Ritter früher gelebt haben. Ein jährliches Highlight sind die Ritterspiele Ehrenberg. Immer am letzten Juliwochenende locken in der Burgenanlage drei Tage lang Ritterturniere, Mittelaltermarkt und ein großes Feuerwerk.

Auch wenn es um Wasserspaß geht, hat das Urlaubsziel einiges zu bieten. Der Plansee, das Freibad Weißenbach oder die Alpentherme Ehrenberg sind dabei nur einige Möglichkeiten, um sich im Wasser auszutoben. In der Therme mit ihrem traumhaften Blick auf die umliegenden Berge, ihrer großen Saunalandschaft und dem warmen Thermalwasser kommt auch die Entspannung nicht zu kurz.

Das Reiseziel in Kürze

Naturparkregion Reutte: Natur, Spaß und mehr

(djd). Die Naturparkregion Reutte grenzt direkt an die bayerisch-österreichische Grenze an und ist mit dem Pkw ohne Maut-Pickerl zu erreichen. Die Berg- und Seenlandschaft rund um den Hauptort Reutte bietet eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten. Radwanderungen entlang des Lechs sind ebenso möglich wie Wanderungen auf sonnigen Höhenwegen in den Bergen. Die Reuttner Seilbahn bringt Urlauber minutenschnell in die faszinierende Bergwelt. Die Burgenwelt Ehrenberg mit dem Erlebnismuseum sowie die zahlreichen Seen und die Therme Ehrenberg sorgen für viel Abwechslung im Urlaub. Informationen gibt es unter http://www.reutte.com.

Scroll to Top