Schnecke mit Ausblick

(djd). Die Dolomiten – Naturfreunde und Bergsportler bekommen leuchtende Augen, wenn von den bizarren Felsformationen des Unesco-Weltnaturerbes die Rede ist. Gegenden wie etwa das Eggental, das rund 20 Kilometer nördlich der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen liegt, sind ein idealer Ausgangspunkt für alpine Entdeckungstouren. Die einzigartige Bergwelt öffnet sich hier aber nicht nur für Gipfelstürmer, sondern bietet auch Genussurlaubern und Familien mit Kindern erlebnisreiche Ferientage. Schließlich treffen auf der Sonnenseite der Dolomiten alpine Tradition und italienisches Flair aufeinander. Die lebensfrohe und genussvolle Mentalität der Südtiroler ist überall spürbar.

Auf den Spuren von Dino und Zwergenkönig

Zwischen dem Gebirgsstock von Rosengarten, Latemar und Schlernmassiv erstreckt sich ein 430 Kilometer umfassendes Netz markierter Wanderwege. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Der acht Kilometer lange und 400 Meter tiefe Canyon bei Aldein / Radein lädt zu einer Reise durch die Erdgeschichte ein. Im Geoparc Bletterbach sind kleine und große Entdecker versteinerten Tieren, Dinosauriern und dem Gold des Riesen Grimm auf der Spur. Die alten Legenden rund um den Zwergenkönig Laurin und die versteinerten Latemarpuppen sind in der Region immer lebendig geblieben. Jung und Alt können diese beispielsweise auch beim Familienprogramm „Sagenhafte Dolomiten“ (28. Juni bis 6. September 2014) kennenlernen. Am Karer See kann man sich auf die Suche nach dem Schatz des Venediger Männleins machen.

Neue Einblicke, weite Aussichten

Ganz neue Ein- und Ausblicke ermöglicht ab Juni das „latemarium“, das vom Ort Obereggen für Genusswanderer eine gute Stunde, für ganz Entspannte eine Sesselliftfahrt (acht Euro für eine Berg- und Talfahrt, Kinder bis acht Jahren gratis) entfernt liegt. Von der Aussichtsplattform „latemar.360°“, die auf 2.100 Metern Höhe in Form einer überdimensionalen hölzernen Schnecke am Felsen klebt, hat man die umliegende Bergwelt voll im Blick. Der kinderwagentaugliche Themenweg „latemar.natura“ informiert mit interaktiven Erlebnisstationen über die heimischen Lebensräume, Pflanzen und Tiere. Wer höher hinaus will, nimmt den „latemar.2671m“ hinauf zur Latemarhütte. Ganz gemütlich gelangt man etwa über den „latemar.tempo“, der an urigen Almen vorbeiführt, ins Tal zurück.

Heilkräftige Kräuter, kosmische Erlebnisse

Der Schlüssel zum Herz der Dolomiten ist die ursprüngliche Natur des Eggentals. Dazu gehören im Sommer die duftenden Almwiesen mit ihren heilkräftigen Kräutern. Bei einer geführten Blumenwanderung können Interessierte diese natürlichen Schätze entdecken. Bei einem Kräuter-Workshop zeigt eine Botanikerin, wie sich die Pflanzen am besten sammeln, trocknen und zu Tees oder Salben verarbeiten lassen. Kinder haben garantiert Spaß beim Brotbacken auf dem Bauernhof. Unter http://www.eggental.com gibt es alle Informationen und das komplette Sommerprogramm, das für jeden Geschmack die passende Unternehmung bietet. Sternengucker sollten auf keinen Fall einen Besuch im Planetarium Südtirol in Gummer verpassen. Sternwarte, Sonnenobservatorium und Planetenweg garantieren ein kosmisches Rundumerlebnis.

Das Reiseziel in Kürze
Sagen, Saurier, Sterngucker
(djd). Auf der Sonnenseite der Dolomiten liegt das Südtiroler Eggental. Im Herzen des Unesco-Weltnaturerbes kommen kleine und große Entdecker Sauriern und dem sagenhaften Zwergenkönig Laurin auf die Spur. Ganz neue Ein- und Ausblicke ermöglicht das „latemarium“ (Eröffnung Ende Juni 2014). Wer die ursprüngliche Natur des Eggentals kennenlernen möchte, unternimmt eine geführte Blumenwanderung oder sammelt Kräuterwissen in einem Workshop. Unter http://www.eggental.com gibt es alle Informationen und das komplette Sommerprogramm. Sterngucker sollten auf keinen Fall einen Besuch im Planetarium Südtirol verpassen.

Scroll to Top