Schmankerl im Schnee

(djd). Während die einen in ihrem Winterurlaub den Abfahrtsspaß auf „Brettln“ lieben, genießen andere die klare Winterluft lieber bei ruhigen Naturerlebnissen wie Winterwanderungen oder Schneeschuhtouren. Auch in der österreichischen Naturparkregion Reutte gibt es viele Möglichkeiten, die schöne Berg- und Seenlandschaft abseits der Skipisten und Langlaufloipen zu entdecken.

Auf Winterwanderungen die Natur genießen

Zahlreiche Winterwanderwege führen durch die verschneite Welt der Tiroler Naturparkregion, entlang des Wildflusses Lech und hinauf auf die majestätischen Berge. Doch nicht nur die schöne Landschaft und die weiten Panoramablicke lassen diese Ausflüge zu einem besonderen Erlebnis werden, sondern auch die urigen Einkehrmöglichkeiten. Nach einer Wanderung mit den Schneeschuhen, den Tourenskiern oder zu Fuß kann man sich in vielen gastlichen Stuben auf zünftige Jausen, herzhafte Suppen, traditionelle Mehlspeisen und zahlreiche weitere Schlemmereien aus der Region freuen. Besondere Aktivitäten wie Fackel- und Laternenwanderungen, Tourenabende oder Tierspurenwanderungen werden dort ebenso angeboten. Ausführliche Informationen gibt es unter http://www.reutte.com.

Schlemmereien und weite Ausblicke

Auf der Hirschbachalm in Höfen etwa locken neben deftigem Almsalat und Käse-Bier-Krusti auch zünftige Musiknachmittage. Von der Alm aus kann man eine Wanderung entlang des Panorama-Höhenwegs nach Wängle und wieder zurück zur Alm unternehmen. Schon deutlich höher, nämlich auf 1.730 Metern Höhe, liegt das Panoramarestaurant Hahnenkamm. Wer nicht auf Schneeschuhen oder Tourenskiern unterwegs ist, erreicht es bequem mit der Gondelbahn, da das Restaurant direkt an der Bergstation liegt. Steirisches Backhenderl, ein deftiges Wildgericht oder Käse-Schupfnudeln sind nur einige der Spezialitäten, die es hier zu kosten gibt. Ganz umsonst ist der beeindruckende Blick über den Reuttener Talkessel über die Zugspitze bis hin zu den Lechtaler Alpen.

Für Sportliche und Frühaufsteher

Deutlich anstrengender ist die knapp vier Kilometer lange Schneeschuhtour von Rinnen aus zur Ehenbichler Alm auf 1.694 Metern. Auf der Alm angekommen, wird man für die Mühen mit einem Blick auf das Berwanger-Tal sowie das atemberaubende Bergpanorama der Zugspitze belohnt. Und bei Tiroler Schmankerln wie Kaspressknödel oder Spätzle kann man wieder neue Energie schöpfen.

Einen der eindrucksvollsten Sonnenaufgänge, die die Naturparkregion Reutte zu bieten hat, können Frühaufsteher auf der Dürrenbergalm genießen. Wer Kultur, Genuss und Aktivsein miteinander verbinden möchte, kann eine Wanderung zur Burgruine Ehrenberg unternehmen und im Landgasthof Klausen inmitten alter Gemäuer festlich speisen. Ein anschließender Besuch im Erlebnis-Burgenmuseum oder der Naturparkausstellung „Der letzte Wilde“ verspricht noch mehr Abwechslung.

Scroll to Top