Schmackhaft und ausgewogen muss es sein

(djd). Sich richtig und gesund zu ernähren, das ist gar nicht so einfach. Wer jemals wegen eines hohen Blutdrucks versucht hat, nur noch salzarme Kost zu sich zu nehmen, kann ein Lied davon singen. Und dabei ist diese Anstrengung für viele Patienten mit Bluthochdruck schlichtweg überflüssig. Davon geht zumindest Professor Stephan Martin vom Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf (VKKD) aus. Martin ist Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums (WDGZ) in Düsseldorf.

Abnehmen bei Bluthochdruck

Nach Ansicht von Professor Martin deuten die vorliegenden langfristigen Studien an, dass der Zusammenhang zwischen Salzverzehr und Blutdruck weitgehend überschätzt werde. „Der Rat an alle Menschen lautet, insgesamt gesund zu leben. Das wichtigste Ziel für übergewichtige Menschen mit Bluthochdruck etwa ist es, abzunehmen“, erläutert Martin. Dies sei die effektivste Maßnahme, um den Blutdruck zu senken. Das Abnehmen sei aber nur durch eine Umstellung der Ernährung und eine Steigerung der körperlichen Aktivität zu erreichen.

Genuss ist wichtig

Bei einer Ernährungsumstellung müsse, so Professor Martin, auch der Aspekt Genuss berücksichtigt werden. Denn niemand werde auf Dauer eine bestimmte Ernährung einhalten, wenn sie nicht schmackhaft sei. In der Vergangenheit seien zudem sogar zum Teil unvernünftige Ernährungsregeln aufgestellt worden. „Bei den Empfehlungen, den Verzehr von Eiern und Butter zu vermeiden, um die Blutfette zu senken, musste man quasi bereits zurückrudern“, so Professor Martin. Denn es habe sich gezeigt, dass man durch solche Maßnahmen den Cholesterinwert kaum beeinflussen könne. Ein anderes Beispiel sei der Kaffee, der lange im Verdacht stand, schädlich für Herz und Kreislauf zu sein. Inzwischen wisse man jedoch, so der Professor, dass der Kaffeegenuss sogar viele heilsame Wirkungen habe.

Scroll to Top