Schauen, Staunen, Ausprobieren

(djd). Auf den Urlaub mit Papa und Mama freuen sich die Kinder oft schon Wochen im Voraus. Gemeinsam etwas unternehmen und Zeit miteinander verbringen – das ist für die Kleinen das Schönste. Damit Eltern und Kinder auf ihre Kosten kommen, sollte das Freizeitprogramm familiengerecht sein. Ein abwechslungsreiches Ausflugsziel für Jung und Alt sind beispielsweise die Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei Meran. Wegen ihrer Vielfalt und ihrer innovativen Gestaltung als Erlebnisort wurden sie 2005 als „schönster Garten Italiens“ ausgezeichnet.

Mitmachen erwünscht

Die zwölf Hektar große Anlage zeigt mehr als 80 Gartenlandschaften mit Pflanzen aus aller Welt in Verbindung mit interaktiven Erlebnisstationen – ein begehbares Lexikon, das die Natur umfassend für die ganze Familie erfahrbar macht.

Bei den Kindern sind vor allem die spannenden Erlebnisstationen beliebt. Hierzu gehören unter anderem das geologische Mosaik, das die heimische Gesteinswelt begreifbar macht, die Abenteuerbrücke, die quer durch den Auwald führt, und das Bienenhaus, ein großer begehbarer Bienenkorb. Aber auch das interaktive Waalspiel, das zum Öffnen und Schließen von Wasserschleusen animiert, ist bei den jungen Gästen gefragt. Eine spezielle Libellenuhr informiert zudem über jene Rieseninsekten, deren Flugkünste sich sogar die Flug- und Raumfahrttechnik zum Vorbild genommen hat. Unter http://www.trauttmansdorff.it gibt es im Internet weitere Informationen über die Attraktionen des Gartens.

Unterirdischen Geheimnissen auf der Spur

In der Saison 2012 werden die Besucher in die magische Welt des Unsichtbaren eingeladen: Die Ausstellung „Wurzel, Knolle & Co.“ begibt sich auf die Spuren des unterirdischen Pflanzenlebens. Faszinierende Bilder und Exponate zeigen die erstaunlichen Tricks und Strategien der Pflanzen, wie sie sich tief verwurzelt ihr Überleben sichern. Im Juli findet außerdem eine ganztägige Erlebnisvorführung zum Thema „Färben mit Wurzeln“ statt, die sich vor allem an Familien und die jungen Gäste richtet.

Wer sich noch weiter hinabwagen will, kann sich auf eine Reise in die „Botanische Unterwelt“ begeben: Über einen Tunnel gelangen die Besucher 200 Meter tief in den Fels hinein und erkunden dort das mysteriöse unterirdische Reich. In mehreren Höhlen wird jeweils ein Thema – Wasser, Erde, Nährstoffe, Wurzelwerk und Licht – multimedial aufgearbeitet. Sprechende Elemente, streitende Nährstoffe und plötzlich wachsende Wurzeln informieren auf anregende und amüsante Weise.

Führungen für Familien

Kinder sehen die Dinge mit anderen Augen. Deshalb bietet Trauttmansdorff spezielle Führungen für Familien an. Sie finden jeden Dienstag im Juni, Juli und August, von 10.15 bis 11.15 Uhr sowie auf Anfrage statt. Das eigens geschulte Führungsteam präsentiert dabei botanische Kuriositäten spannend verpackt. Die Kinder lernen auf unterhaltsame Weise und erleben die Natur dabei hautnah.

Die Kosten liegen bei vier Euro pro Person (zuzüglich Eintritt – Kinder kostenlos).

Scroll to Top