Saubere Sache

(djd). Luft ist ein unverzichtbares Lebensmittel, das buchstäblich frei Haus geliefert wird – kostenlos, aber auch mit so manch unerwünschten Begleiterscheinungen. Von Heuschnupfen Geplagte etwa können ein Lied davon singen, wie sehr sie leiden, wenn über geöffnete Fenster Pollen in die Wohnung eindringen. Aber auch Feinstaub – erst recht in Großstädten oder an dicht befahrenen Straßen – sowie andere Feinpartikel und Keime sind unangenehme Bestandteile der Luft. Wer darauf empfindlich reagiert, kann die Luftqualität im eigenen Zuhause mit Filtersystemen verbessern.

Luftreinigung auf vierfache Art

Schlechte Raumluft kann müde machen, Kopfschmerzen auslösen und die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen – regelmäßiges Lüften ist daher unverzichtbar. Doch damit gelangen auch feinste Partikel ins Haus, die man eigentlich vermeiden möchte. Während beispielsweise Pollenfilter die Allergene fernhalten, säubern sie jedoch die Raumluft nicht rundum. Eine Alternative stellen daher Reinigungsgeräte wie das Modell „510 C“ des Herstellers MONTY dar. Mit seiner integrierten Sensorik reagiert das Gerät jederzeit auf die Qualität der Raumluft und sorgt für eine schnell spürbare Verbesserung. Abzulesen ist der aktuelle Betriebszustand jederzeit am leicht verständlichen Display, das mit seiner Darstellung auch für Laien die Bedienung kinderleicht macht. Abgestandene Luft oder Pollen gehören damit ebenso der Vergangenheit an wie unangenehmer Zigarettengeruch – auch dieser verschwindet mit dem leistungsstarken Gerät in kurzer Zeit. Dank der intelligenten Steuerung kann der Nutzer auch den Zustand des Filters jederzeit ablesen.

Die Luft wird dabei gleich auf mehrfache Art gefiltert und verbessert: zunächst mit einem Grobfilter zum Abfangen grober Partikel und einem sogenannten HEPA-Filter, die bereits den Großteil der unerwünschten Bestandteile aus der Luft entfernen. Zusätzlich bindet ein Aktivkohlefilter unangenehme Gerüche – gerade dort, wo geraucht wird, leistet das Gerät somit nützliche Dienste. Die vierte Reinigungsstufe stellt schließlich eine Ionisierung dar, die ebenfalls das allgemeine Wohlbefinden unterstützen kann. Schließlich verfügt der „510 C“ über die Möglichkeit, die Raumluft mit UV-C-Licht zu behandeln, was Bakterien und Keime beseitigen soll. Unter http://www.monty-gmbh.de gibt es mehr Informationen, auch zu den Bezugsquellen.

Transportabel und leise

Wie es aktuell um die Luftgüte bestellt ist, zeigt jederzeit das Display des Luftreinigers an. Der integrierte Lüfter wird in fünf Leistungsstufen nach Bedarf aktiv und ist dabei auf Stufe 1 mit 29 Dezibel besonders leise. Die Bedienung ist entweder direkt am Gerät mit Benutzerführung über das informative Display oder per Fernbedienung auch bequem vom Sofa aus möglich. Besonders praktisch: Mit seinen 70 Zentimeter Höhe lässt sich der Luftreiniger überall unauffällig platzieren und ebenso einfach transportieren. So kann man ganz nach Bedarf in jedem Raum für saubere Luft sorgen.

Scroll to Top