Saubere Sache

(djd). Vergessene Äpfel im Gemüsefach, verschüttete Soßen und längst abgelaufene Fleischwaren: Wer in einer Wohngemeinschaft lebt, weiß, dass die Sauberkeit des Kühlschranks zum Diskussionspunkt werden kann. Dabei helfen schon drei einfache Regeln, die Frische im Kühlschrank und den Frieden in der WG zu erhalten. Verdorbene Lebensmittel am besten sofort wegwerfen, Ausgelaufenes wegwischen und den Kühlschrank regelmäßig, mindestens aber alle vier Wochen, reinigen.

Nur so lassen sich Fleisch und Fleischwaren sowie Obst und Gemüse und fertig zubereitetes Essen vom Vortag gut gekühlt und hygienisch lagern – und ihre Qualität erhalten. Auf Qualität sollte man übrigens schon beim Einkauf achten. Ein klares Signal für kontrollierte Ware vom Landwirt bis zur Ladentheke gibt etwa das blaue QS-Prüfzeichen auf frischem Obst, Gemüse und Fleisch. Es garantiert sichere Produkte von geprüften Betrieben. Weitere Informationen und praktische Tipps gibt es unter http://www.qs-live.de, der Website der EU-geförderten Kampagne „QS-live. Initiative Qualitätssicherung“.

Die Kühlkette nicht unterbrechen

Zu Hause wird jeder selbst zum Qualitätsmanager – helfen kann ein Putzplan. So schwingt garantiert jeder Mitbewohner einmal den Wischlappen. Der Stecker des Kühlschranks muss dabei nicht zwingend jedes Mal gezogen werden, der Kühlschrank muss einfach nur ausgeräumt werden. Empfindliche Lebensmittel wie Hackfleisch oder Geflügel sollte man am besten in einer Kühlbox zwischenlagern – so wird die Kühlkette nicht unterbrochen.

Zum Säubern kann man die Ablageplatten herausnehmen und mit heißem Spülwasser reinigen. Wichtig ist dabei die Wahl des richtigen Reinigungsmittels. Wer die WG-Kasse und die Umwelt schonen möchte, greift auf Essigwasser zurück. Einfach ein paar Esslöffel in einen Eimer mit warmem Wasser geben und die Innenwände des Kühlschranks mit einem unbenutzten Putzlappen gründlich abreiben. Das desinfiziert und beseitigt Gerüche. Anschließend mit einem sauberen Tuch nachtrocknen. Tipp: Müffelt der Kühlschrank dann immer noch, am besten eine Schüssel mit Kaffeesatz oder Zitronensaft hineinstellen – das neutralisiert effektiv.

Scroll to Top